+
Die Zahl  der Arbeitslosen ist im September gesunken.

Weniger Arbeitslose im September

Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen ist im September im Vergleich zum Vormonat überraschend deutlich um 125.000 auf 3,346 Millionen gesunken.

Der Wind auf dem Arbeitsmarkt weht bereits schärfer, doch im September ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland noch einmal um 125.000 auf 3 346.000 gesunken. “Dies ist jedoch keine Trendwende“, betonte der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, am Mittwoch in Nürnberg. Die Herbstbelebung könne die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt nicht dauerhaft aufhalten. “Insgesamt bleiben die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf den Arbeitsmarkt weiterhin spürbar.“

Die Arbeitslosenquote nahm im September um 0,3 Punkte auf 8,0 Prozent ab. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 7,4 Prozent gelegen. Im September waren 266.000 Menschen mehr auf Jobsuche als vor einem Jahr. Der Anstieg erkläre sich mit der schweren Rezession, in der sich die deutsche Wirtschaft befinde, erläuterte die BA. Entlastend wirke aber zum einen die noch immer weit verbreitete Kurzarbeit - die Unternehmen zeigten im September ersten Schätzungen zufolge für rund 100.000 Mitarbeiter Kurzarbeit an. Zum anderen helfe auch das rückläufige Arbeitskräfteangebot, das im Durchschnitt des Jahres 2009 um etwa 135.000 zurückgehe. Saisonbereinigt sank die Arbeitslosenzahl im September um 12.000 auf 3,461 Millionen.

Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 5000, im Osten um 7000 ab. Die Erwerbstätigkeit nahm von Juli auf August um 43.000 auf 40,19 Millionen zu. Gegenüber dem Vorjahr verringerte sie sich jedoch um 156.000. Bereinigt um saisonale Einflüsse sank die Zahl der Erwerbstätigen um 4000. Rund 27,34 Millionen Menschen hatten nach den letzten vorliegenden Daten vom Juli einen sozialversicherungspflichtigen Job - ein Rückgang von 102.000 gegenüber dem Vorjahr. Die Abnahme wird laut BA vor allem dadurch begrenzt, dass die Teilzeitbeschäftigung noch steigt, während die Vollzeitbeschäftigung deutlich rückläufig ist. Saisonbereinigt nahm die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung um 5000 ab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niki-Insolvenzverwalter wollen bei Verkauf zusammenarbeiten
Schwechat/Berlin (dpa) - Im Tauziehen um die Air-Berlin-Tochter Niki haben die beiden Insolvenzverwalter in Deutschland und Österreich eine enge Kooperation angekündigt.
Niki-Insolvenzverwalter wollen bei Verkauf zusammenarbeiten
Reisemangel ja oder nein? - BGH verhandelt zu Reiserücktritt
Nach China reisen und aus heiterem Himmel zwei der wichtigsten Sehenswürdigkeiten nicht besuchen dürfen? Das geht gar nicht, fanden zwei Kunden eines Reisebüros und …
Reisemangel ja oder nein? - BGH verhandelt zu Reiserücktritt
EU-Rechnungsprüfer: EZB-Bankenaufsicht weist Mängel auf
Brüssel (dpa) - Die zentrale Aufsicht über mehr als 100 systemrelevante Banken in Europa weist nach einem Bericht des Europäischen Rechnungshofs Mängel auf.
EU-Rechnungsprüfer: EZB-Bankenaufsicht weist Mängel auf
Inflation 2017 auf höchstem Stand seit fünf Jahren
Verbraucher in Deutschland müssen für Energie und Nahrungsmittel tiefer in die Tasche greifen. Die Zeiten der Mini-Inflation scheinen vorerst vorbei.
Inflation 2017 auf höchstem Stand seit fünf Jahren

Kommentare