Medienbericht: Gewalttat in Lübeck - Mehrere Verletzte

Medienbericht: Gewalttat in Lübeck - Mehrere Verletzte

Weniger Aufträge für die deutsche Industrie

Berlin - Die deutsche Industrie hat im September eine kräftiges Minus bei den Auftragseingängen verbucht. Auf Monatssicht seien die Auftragseingänge preis- und saisonbereinigt um 4,0 Prozent zurückgegangen.

Das teilte das Wirtschaftsministerium am Freitag in Berlin mit. Von dpa-AFX befragte Experten hatten hingegen mit einem leichten Anstieg um 0,3 Prozent gerechnet. Der starke Anstieg im Vormonat wurde leicht um 0,1 Punkte auf 3,5 Prozent nach oben revidiert. Im Jahresvergleich ergibt sich für September ein bereinigtes Auftragsplus von 14,0 Prozent.

Der starke monatliche Auftragsrückgang ist laut Ministerium vor allem auf weniger Großaufträge zurückzuführen, die im Vormonat das Ergebnis noch begünstigt hatten. Gleichwohl räumt das Ministerium ein, dass sich die Aufwärtsdynamik der Auftragseingänge nach dem Boom im ersten Halbjahr abgeschwächt habe. “In der Tendenz bleibt die Entwicklung - auch bereinigt um Großaufträge - aber weiter aufwärtsgerichtet.“

Besonders stark machten sich die geringeren Großaufträge im wichtigen Investitionsgüterbereich bemerkbar, wo die Orders um 4,5 Prozent sanken. Aber auch die Hersteller von Vorleistungsgütern mussten ein Minus von 3,8 Prozent in Kauf nehmen. Die Bestellungen von Konsumgütern stiegen indes leicht um 0,3 Prozent. Die Aufträge aus der Eurozone sanken stark um 13,3 Prozent, während die inländischen Bestellungen nur leicht zurückgingen.

Im aussagekräftigeren Zweimonatsvergleich (August/September im Vergleich zu Juni/Juli) stiegen die Auftragseingänge um 0,6 Prozent. Die Inlandsnachfrage sank in dieser Abgrenzung um 0,5 Prozent, während die Aufträge aus dem Ausland um 1,6 Prozent zulegten. Auf Jahressicht legten die Bestellungen im Zweimonatsvergleich insgesamt um 17,1 Prozent zu. September Vormonat Auftragseingang Industrie Gesamt Monatsvergleich -4,0 +3,5r Jahresvergleich +14,0 20,4r° (r=revidiert, Angaben in Prozent)

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verwirrter Aldi-Mitarbeiter: Kundin macht lustige Entdeckung an Tiefkühltruhe 
Da hat ein Aldi-Mitarbeiter wohl etwas geschlafen, denn eine Kundin hat am Tiefkühlregal eine lustige Entdeckung gemacht und es bei Facebook gepostet. 
Verwirrter Aldi-Mitarbeiter: Kundin macht lustige Entdeckung an Tiefkühltruhe 
Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt
Nachdem Ford erst vor wenigen Tagen knapp 550.000 Wagen in den USA zurückrufen musste, gibt es nun auch Probleme in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Viele …
Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Der Discounter Lidl verbessert seinen Service an der Kasse. Die Verbraucher, vor allem aus ländlichen Regionen, werden sich definitiv darüber freuen.
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Siemens-Rivale General Electric erleidet Gewinneinbruch
Boston (dpa) - Die kriselnde US-Industrie-Ikone General Electric (GE) hat im zweiten Quartal deutlich weniger verdient.
Siemens-Rivale General Electric erleidet Gewinneinbruch

Kommentare