Weniger Beschäftigte

- Wiesbaden - Die deutschen Industrieunternehmen haben ihren Umsatz kräftig gesteigert, doch gleichzeitig geht die Beschäftigung im Produktionssektor weiter zurück. Im Februar kletterten die Umsätze im Verarbeitenden Gewerbe und im Bergbau im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,6 Prozent auf 120,2 Milliarden Euro, teilte das Statistische Bundesamt mit. Der Auslandsumsatz stieg mit 12,7 Prozent mehr als drei Mal so stark an wie die Erlöse im Inland (plus 4,0 Prozent).

Überproportional legten die deutschen Paradebranchen Autoindustrie (plus 11,2 Prozent) und Maschinenbau (plus 9,1 Prozent) zu. Leichte Einbußen gab es in der Textilindustrie. Die Zahl der Beschäftigten sank im Februar um 1,3 Prozent auf 5,9 Millionen. Gezählt werden Betriebe mit mehr als 20 Mitarbeitern.

Auch im Handwerk setzte sich der Stellenabbau trotz eines Umsatzwachstums im ersten Quartal 2006 fort. Die Zahl der Beschäftigten sank bis Ende März um 2,6 Prozent, der Umsatz verbesserte sich dagegen um 3 Prozent. Im vergangenen Jahr hatte sich die Zahl der im Handwerk tätigen Mitarbeiter insgesamt um 3,6 Prozent verringert. Am stärksten betroffen war wie auch schon in der Vergangenheit das Bauhauptgewerbe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Zweifel an der Reformfähigkeit, sinkende Devisenreserven und vor allem das Schuldenrisiko: Die Ratingexperten von Moody's nennen viele Gründe, warum sie Chinas Bonität …
Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Seit Monaten zittern deutsche Autobauer vor einer geplanten Produktionsquote von Elektroautos in China. Laut Außenminister Gabriel können die Hersteller aufatmen. Die …
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Wiesbaden (dpa) - Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom bescheren der Bauindustrie weiter prall gefüllte Auftragsbücher. Im März wuchs das Ordervolumen im …
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Mittwoch erneut wenig von der Stelle bewegt. Damit knüpfte der deutsche Leitindex an seine zuletzt lustlose Entwicklung an.
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle

Kommentare