Weniger inländische Touristen in Deutschland

- Frankfurt/Wiesbaden - Trotz steigender Besucherzahlen aus dem Ausland leidet die deutsche Touristikbranche unter der schwachen Inlandsnachfrage. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) rechnet 2003 mit einem Prozent mehr ausländischen Touristen und Geschäftsleuten. Dagegen sei die größere Gruppe deutscher Gäste ebenfalls um 1 % rückläufig. Dadurch entstehe 2003 voraussichtlich ein Besucher-Minus von 0,5 %. "Die Nachfrage aus dem Ausland ist trotz der ungünstigen Rahmenbedingungen Wachstumsmotor für den Deutschland-Tourismus", sagte DZT-Vorstandsvorsitzende Petra Hedorfer in Frankfurt.

<P>In den ersten neun Monaten dieses Jahres verzeichnete die Touristik-Wirtschaft ein Besucher-Minus von 1,3 %. Die Zahl deutscher Gäste sank um 1,6 %. Dagegen übernachteten 0,4 % mehr ausländische Besucher in Hotels, Pensionen oder auf Campingplätzen. Etwa jeder zehnte Tourist oder Geschäftsreisende kommt aus dem Ausland.</P><P>Deutschland-Aufenthalte sind in Europa, Asien und im Nahen Osten verstärkt gefragt. Aus Westeuropa kamen zwischen Januar und August 2,6 % mehr Touristen und Geschäftsleute. Sieben von zehn ausländischen Gästen kamen aus Europa. Der Tourismus-Verband erwartet durch die Erweiterung der Europäischen Union neue Wachstumschancen durch Besucher aus Osteuropa.</P><P>6,3 % weniger Menschen kamen aus Übersee. Japan (minus 15 %) und China (minus 10 %) liegen an der Spitze dieser roten Liste. Dies liege vor allem am Ausbruch der Lungenkrankheit Sars. "Das Minus von 8,6 % aus den USA hat sicherlich auch eine politische Komponente. Auch nach Frankreich fahren weniger Amerikaner", sagte Hedorfer mit Verweis auf den Irak-Krieg.</P><P>Reise-Buchungen per Internet werden beliebter: Die Zahl der Online-Buchungen stieg zwischen 2000 und 2002 um 83 % auf jährlich 2,1 Millionen. Die DZT wirbt im Auftrag der Bundesregierung im Ausland für das Reiseland Deutschland und koordiniert auch das überregionale Inlandsmarketing.<BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Online-Shopping wird immer beliebter, aber Rücksendungen werden zunehmend zum Problem. Amazon hat sich nun einen Trick überlegt, von dem auch Kunden in Deutschland …
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Schlechte Stimmung bei Audi: Manager beklagen „desaströse Nicht-Entscheidungen“
Bei Audi gibt es dicke Luft: Manager des Autobauers äußern nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ in einem internen Papier harsche Kritik am Vorstand und an Chef …
Schlechte Stimmung bei Audi: Manager beklagen „desaströse Nicht-Entscheidungen“
Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von Air Berlin
Air Berlin hat Schulden von über einer Milliarde Euro. Die will sich die Lufthansa nicht aufhalsen. Eine Übernahme der Berliner durch die Frankfurter bleibt also …
Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von Air Berlin
IG Metall macht Arbeitszeit zum beherrschenden Tarifthema
Die Gewerkschaft sieht ihren Kampf um kürzere Arbeitszeiten als Erfolgsgeschichte. Doch der Daueraufschwung weicht die erreichte 35-Stunden-Grenze immer mehr auf. Neue …
IG Metall macht Arbeitszeit zum beherrschenden Tarifthema

Kommentare