+
Vegetarische Lebensmittel

Absatz schrumpft

Weniger Verbraucher kaufen Veggie-Wurst

Berlin - Fleischersatzprodukte, besser bekannt als Veggie-Wurst, erfreuen sich immer weniger Beliebtheit. Seit Anfang des Jahres sind die Zahlen rückläufig. Neue Kunden kommen nicht hinzu. 

Die Begeisterung für Aufschnitt, Schnitzel oder Frikadellen ohne Fleisch lässt offenbar nach. Der über Jahre stark gewachsene Markt für Fleischersatzprodukte sei erstmals deutlich rückläufig, berichtete die "Wirtschaftswoche" am Freitag unter Berufung auf Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Im Januar ging der Absatz von Veggie-Wurst demnach um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurück. Im Februar sei der Absatz um knapp zehn Prozent geschrumpft.

"Viele haben die Produkte ausprobiert, aber der überwiegende Teil hat es bei einem Versuch belassen", sagt GfK-Experte Wolfgang Adlwarth der "Wirtschaftswoche". Neue Käufer kommen laut Marktforschung kaum noch hinzu.

Auch die Werbeausgaben für die Fleischimitate gingen zurück. Im ersten Quartal 2016 hatten Hersteller wie Meica, Reinert, Wiesenhof, Like Meat, Nestlé und Rügenwalder noch mehr als zwölf Millionen Euro in Werbung gesteckt, wie die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf den Hamburger Marketingberater Ebiquity berichtete. Anfang 2017 investierten demnach nur noch drei Hersteller sieben Millionen Euro in Werbung.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare