Wenn nichts mehr geht, geht der Chef: Maut-Debakel kostet Topmanager den Job

- München- Das Debakel um die Einführung der Lkw-Maut in Deutschland hat jetzt offenbar personelle Konsequenzen. Bei der Telekom-Tochter T-Systems, die beim Betrieb des Systems engagiert ist, mussten die Topmanager Norbert Knoppik und Hermann Caffier ihre Posten räumen, meldet das Wirtschaftsportal "Manager Magazin Online".

<P>Knoppik war als Leiter des Bereichs Systemintegration für die technische Umsetzung des Mautsystems Toll Collect zuständig, Caffier zeichnete für den Bereich Öffentliche Hand verantwortlich, zu dem auch der Auftrag für die Erhebung der Lkw-Maut zählt.<BR><BR>Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe hatte erst kürzlich eingestanden, dass die Lkw-Maut nicht wie geplant am 31. August starten kann. Stattdessen soll es am 2. November mit der Straßengebühr für dicke Brummis losgehen. Doch auch dieser Termin scheint zu wanken. </P><P>Die Software, mit der die Maut für jedes Fahrzeug abgerechnet wird, spuckt reihenweise falsche Buchungen aus, berichtete "Focus". Spediteure klagen über Fehlfunktionen der Geräte, die in den Lkw für die automatische Abbuchung der Gebühr eingebaut werden müssen. Zudem wurden nur sehr wenige der Automaten ausgeliefert und installiert. Der Verkehrsexperte der CDU/CSU- Bundestagsfraktion, Dirk Fischer, sagte gegenüber "Focus": "Ministerielle Kreise haben mir erklärt, dass sich die Einführung des Mautsystems noch deutlich über den 2. November hinaus verschieben wird, denn es klappt noch gar nichts."<BR><BR>Verantwortlich für Entwicklung und Betrieb der Lkw-Maut ist das Konsortium Toll Collect, an dem Daimler-Chrysler und die Deutsche Telekom mit ihrer Tochter T-Systems sowie die französische Cofiroute beteiligt sind. Besonders dramatisch wirken sich Fehlfunktionen in der zentralen Software aus. Für diesen Bereich ist T-Systems zuständig. Nun hat T-Systems-Chef Konrad Reiss reagiert und Knoppik sowie Caffier ihrer Posten enthoben, berichtet "Manager Magazin Online". Als kommissarischen Nachfolger von Knoppik berief Reiss demzufolge Hans-Joachim Rudnick, der gleichzeitig auch für die Betreuung der Industrie-Kunden verantwortlich ist. Die Position von Caffier wurde ersatzlos gestrichen.<BR><BR>Der Bereinigung der Chefetage von T-Systems fiel auch Jürgen Kratz zum Opfer. Die Position des "Chief Information Officer" wurde abgeschafft.<BR> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht
Ein fehlendes Gussteil bringt die Fließbänder von BMW ins Stocken. Anstatt Autos zu bauen, machen die Beschäftigten Wartungsarbeiten - oder Urlaub. Das könnte teuer …
Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht
Christa Schlecker kommt mit blauem Auge davon
Stuttgart – Das Verfahren gegen die im Prozess gegen Anton Schlecker mitangeklagte Frau des früheren Drogeriemarkt-Chefs ist eingestellt worden. Doch billig davon kommt …
Christa Schlecker kommt mit blauem Auge davon
Karstadt und Co. wollen mehr verkaufsoffene Sonntage
Sonntags schnell zum Shoppen in die Stadt? Warenhäuser und Einzelhändler wollen ihre Geschäfte öfter öffnen, um im Wettbewerb mit Onlinehändlern zu bestehen. Doch es …
Karstadt und Co. wollen mehr verkaufsoffene Sonntage
Dax kämpft um jeden Punkt
Frankfurt/Main (dpa) - Nach seinem zuletzt recht lustlosen Lauf fehlen dem deutschen Aktienmarkt weiter frische Impulse. Der Dax ringt um jeden Punkt.
Dax kämpft um jeden Punkt

Kommentare