+
Nebenjob Berater: Die Studenten Michael Kastner (links) und Jonathan Wenger schlüpfen zwischen den Vorlesungen in die Rolle als Unternehmensberater.

Academy Consult

Wenn Studenten Unternehmen beraten

  • schließen

München - Sie haben wenig Erfahrung, bringen aber jede Menge Motivation mit. Bei Academy Consult in München beraten Studenten Führungskräfte. Ein Konzept, bei dem beide Seiten profitieren.

Grauer Anzug, bordeauxrote Krawatte, die Hände lässig in den Hosentaschen. Geschäftsmäßig lächelt Michael Kastner in die Kamera. Für die Kunden. Der 20-Jährige ist bei der Unternehmensberatung Academy Consult im Vorstand für Marketing und PR zuständig. Den Großteil seiner Zeit verbringt er allerdings im Hörsaal. Wie alle Mitarbeiter bei Academy Consult ist Kastner Student. Sein Fach ist Technologie- und Managementorientierte BWL an der Technischen Universität München (TUM). In die Rolle des Unternehmensberaters schlüpft er zwischen den Vorlesungen, abends und in den Semesterferien.

Die studentische Unternehmensberatung Academy Consult wurde vor 15 Jahren gegründet. Hier wenden Studenten ihr theoretisches Wissen an und lernen den Berateralltag kennen. Mittlerweile hat der Verein rund 100 aktive Mitglieder – vom Zweitsemester bis zum Doktoranden ist alles dabei. Rund die Hälfte der Nachwuchs-Berater studiert an der TUM, 35 Prozent an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und etwa 15 Prozent an der Hochschule München.

Zu den Kunden von Academy Consult zählen Start-Ups, Mittelständler, aber auch Dax-Konzerne: Siemens, Procter & Gamble, Bilfinger Berger und die Stadtwerke München haben Academy Consult bereits beauftragt. Die Studenten überarbeiten Business-Pläne, erstellen Wettbewerbsanalysen und betreiben Marktrecherche. Die Nachwuchs-Berater gehen dabei ähnlich vor wie die großen Unternehmensberatungen McKinsey, Boston Consulting und Roland Berger. Allerdings bringen die Studenten wenig bis gar keine Erfahrung mit. Warum also sollte ein Unternehmen auf den Nachwuchs setzen?

„Wir haben einen unvoreingenommenen Blick“, wirbt Michael Kastner. Im Bereich Personalberatung zählt auch oft die Nähe zur Zielgruppe. Wie gewinnt man die besten Köpfe für das eigene Unternehmen? Welche Ansprüche und Wünsche haben Absolventen? Academy Consult hat in diesen Fragen bereits Siemens beraten. Die Studenten befragten andere Studenten, mit den Ergebnissen entwickelte Siemens Studentenbindungsprogramme weiter.

Das wohl entscheidende Argument im Wettstreit mit anderen Unternehmensberatungen ist allerdings der Preis. Der Tagessatz für einen 8-Stunden-Tag liegt bei Academy Consult bei 400 Euro. Renommierte Unternehmensberatungen nehmen gerne das zehnfache Honorar.

Das Büro von Academy Consult liegt an der Augustenstraße, einen Steinwurf von der TUM, zehn Minuten von der LMU entfernt. Im sechsten Stock unter dem Dach sitzen die Studenten und beraten Businesspläne und Marktanalysen. Küche, Konferenz- und ein Kreativraum mit blau-rot-grün-gelb gestrichenen Wänden. Hier arbeiten viele BWL-Studenten, aber auch Mathematiker und Physiker, eine Lehramtsstudentin und eine Theaterwissenschaftlerin. Inhaltlich sind die Studenten breit aufgestellt, es gibt aber auch klare Grenzen. Projekte, die zu speziell sind, lehnen sie ab. „Wir sind keine Fachexperten, sondern Experten für kreative Lösungen“, sagt Kastner. Er hat den Anzug gegen Jeans und Pullover eingetauscht. Heute steht kein Kundentermin an.

Der 20-Jährige ist seit zwei Jahren bei Academy Consult. Selbst bezeichnet er sich als „Typ Gründer“. Unternehmensberater will er später nicht werden – so wie die meisten bei Academy Consult. „Ungefähr ein Drittel macht sich selbstständig, ein Drittel geht in die Wirtschaft und ein Drittel bleibt in der Unternehmensberatung“, sagt Kastner.

Academy Consult ist ein Sammelbecken für alle, die sich unternehmerisch ausprobieren möchten. Das Interesse ist groß – und wächst von Jahr zu Jahr. Rund 300 Bewerbungen gehen bei der Unternehmensberatung jedes Jahr ein. Aufgenommen werden lediglich 20 pro Semester.

Jonathan Wenger (20) ist seit sechs Monaten Mitglied. Er studiert im vierten Semester Mathematik. „Mein Studium ist sehr forschungsorientiert, ich wollte einen Ausgleich“, erzählt er. Beworben hat sich der 20-Jährige mit Lebenslauf und Motivationsschreiben. Mittlerweile hat er die Probezeit bestanden.

„Fachlich gesehen brauchen unsere Leute keine Vorkenntnis. Die Motivation zählt“, sagt Kastner. Wer bei Academy Consult anheuert, wird in Projektmanagement, Finanzen und Recht geschult. Unternehmen unterstützen die Studenten dabei.

Auch das Interesse der Kunden wächst. Aktuell laufen zehn Projekte. Die Anfragen stapeln sich – auch aufgrund einer cleveren Marketingaktion der Studenten. Vor Kurzem riefen sie Unternehmen auf, Projekt-Vorschläge einzureichen. Das spannendste Projekt übernehmen die Studenten kostenfrei, so die Idee dahinter. Die Aktion kam gut an. „Die studentischen Unternehmensberater bieten den wertvollen unvoreingenommenen Blick und die Nähe zur Wissenschaft“, sagt Daniel Krauss, Geschäftsführer von FlixBus. Sein Unternehmen gewann den Wettbewerb. Beworben haben sich allerdings 50 Firmen. Viele davon wollen sich jetzt trotzdem von den Studenten beraten lassen – auch wenn sie dafür bezahlen müssen.

von Manuela Dollinger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FAA fordert "sofortige Erklärung" von Boeing zu 737 Max
Nach zwei Abstürzen von Boeings Bestseller 737 Max stehen sowohl der Flugzeugbauer als auch die US-Aufsicht FAA schwer in der Kritik. Jetzt zählt die Behörde den Konzern …
FAA fordert "sofortige Erklärung" von Boeing zu 737 Max
AMS plant neuen Anlauf auf Osram - Investoren steigen aus
Beim ersten Versuch zur Übernahme von Osram erlitt der österreichische Sensorhersteller AMS Schiffbruch. Doch einmal ist keinmal.
AMS plant neuen Anlauf auf Osram - Investoren steigen aus
Kompromiss gefunden: Berliner Mieten sollen gedeckelt werden
"Habemus Mietendeckel", twitterte Berlins Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek. Für fünf Jahre sollen die zuletzt rasant gestiegenen Mieten eingefroren werden. Eine …
Kompromiss gefunden: Berliner Mieten sollen gedeckelt werden
Anleger zögern vor der Brexit-Abstimmung
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem mit Spannung erwarteten Brexit-Show-down haben sich die Anleger am Freitag im Frankfurter Handel nicht weiter aus dem Fenster gelehnt.
Anleger zögern vor der Brexit-Abstimmung

Kommentare