USA werfen China Wirtschaftsspionage großen Stils vor

Washington - Das beweise ein amerikanischer Untersuchungsbericht in den USA. China stelle die größte Bedrohung für die amerikanischen Technologie-Geheimnisse dar.

Diese Aussagen macht ein am Donnerstag in Washington veröffentlichter Report einer vom US-Kongress eingesetzten Kommission, die sich mit Fragen der Sicherheit und Wirtschaft in den amerikanisch-chinesischen Beziehungen beschäftigt.

In dem Jahresbericht wird nach Medienberichten weiter kritisch darauf hingewiesen, dass das Pentagon immer häufiger militärische Ausrüstung von privaten Vertragspartnern kaufe, die ihre Ware in Fabriken in China oder anderen asiatischen Staaten herstellen ließen. Das mache die USA zunehmend verwundbar für Ausrüstungsteile, die von einem Gegner angefertigt worden seien, zitierte die "Washington Post" Kommissionsmitglied Bill Reinsch.

Weiter heißt es in dem Report, dass Chinas Fortschritte auf dem militärischen Gebiet Pentagon- und Geheimdienstbeamte überrascht hätten. Das werfe Fragen über die "Qualität unserer Einschätzung der militärischen Fähigkeiten Chinas" auf.(dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Online-Handel mit Waren wächst zweistellig
Hamburg (dpa) - Das Internet als Vertriebsweg für Waren aller Art wächst kräftig.
Online-Handel mit Waren wächst zweistellig
Nächste Innovation: Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen
Der weltweit größte Onlinehändler Amazon eröffnet am Montag einen Supermarkt ohne Kassen und Kassierer.
Nächste Innovation: Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen
Ohne Kasse: Amazon fordert den Lebensmittelhandel heraus
Schritt für Schritt versucht der Internetgigant Amazon, auch im Lebensmittelhandel eine Führungsrolle zu übernehmen. In den USA startete der Konzern dafür ein erstes …
Ohne Kasse: Amazon fordert den Lebensmittelhandel heraus
Schwächeres Wachstum Ende 2017 bremst Aufschwung nicht
Frankfurt/Main (dpa) - Der Boom der deutschen Wirtschaft hält nach Einschätzung der Bundesbank an - trotz eines etwas schwächeren Wachstums zum Jahresende 2017.
Schwächeres Wachstum Ende 2017 bremst Aufschwung nicht

Kommentare