Er wurde nur 28 Jahre alt: Star-DJ Avicii ist tot

Er wurde nur 28 Jahre alt: Star-DJ Avicii ist tot
+
Nach den Hartz-IV-Empfängern provoziert Westerwelle jetzt mit seinen Äußerungen die Wirtschaft.

Westerwelle greift auch Wirtschaft an

Berlin - Vizekanzler Guido Westerwelle hat sich nach seinen Äußerungen über bestimmte Hartz-IV-Empfänger jetzt auch die Wirtschaft vorgeknöpft.

Man dürfe etwa das Thema Schwarzarbeit nicht vergessen, sagte der FDP-Politiker dem “Tagesspiegel“. Außerdem werde viel zu wenig darüber gesprochen, dass es auch einen Missbrauch des Sozialstaates in der Wirtschaft gebe. Nämlich bei “Unternehmen, die mit ihren Beschäftigten Kleinstverträge machen, um einem ordentlichen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis zu entgehen und sich darauf verlassen, dass sich der Sozialstaat um ihre Mitarbeiter kümmert“. Westerwelle kritisierte, dass es Unternehmen gebe, die die Mittel des Sozialstaats preisgünstig mitnähmen, obwohl sie eigentlich in der Lage wären, Arbeitsplätze zu schaffen.

Vor zwei Wochen stieß Westerwelle bereits eine Diskussion über Hartz-IV-Hilfen an, die in bestimmten Fällen nur wenig geringer sind als ein schlecht bezahlter Job. Für seine Äußerungen wurde er vor allem von der Opposition und Sozialverbänden scharf kritisiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Rastatt/Berlin (dpa) - Der Einbruch der Bahn-Tunnelbaustelle in Rastatt und die folgende Sperrung der Rheintalbahn haben nach einer Studie einen volkswirtschaftlichen …
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
In vielen deutschen Städten werden hohe Stickstoffdioxidwerte gemessen. Doch sind die Werte korrekt? Die EU sagt: ja. Die Verkehrsminister wollen die Messungen …
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren
Erfolg für die Deutsche Umwelthilfe: Das Kraftfahrtbundesamt muss Schriftverkehr mit VW im Zusammenhang mit der Rückrufaktion im Abgasskandal herausgeben. Das Amt hatte …
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren

Kommentare