Wieder fast 20 000 Firmen insolvent

- Wiesbaden - In Bayern hat die Zahl der Firmenpleiten deutlich abgenommen. Im ersten Halbjahr 2004 ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen laut dem statistischen Landesamt um sechs Prozent auf 2234 gesunken.

<P>Deutschlandweit sieht es dagegen düster aus: Allein im ersten Halbjahr gab es 19 939 Unternehmensinsolvenzen, das sind lediglich 0,1 Prozent oder 14 Fälle weniger als in den ersten sechs Monaten des Rekordjahres 2003. Die Zahl der Firmenpleiten liegt damit noch über der Prognose der Wirtschaftsauskunftei Creditreform vom Juni, die für das erste Halbjahr einen Rückgang um 1,7 Prozent berechnet hatte. Allerdings hatte auch Creditreform betont, dass bei beinahe 20 000 Firmenpleiten im Halbjahr von einer Entspannung keine Rede sein könne.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltwirtschaftsforum in Davos: Trudeau kritisiert Trump
Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat beim Weltwirtschaftsforum in Davos die protektionistische Politik von US-Präsident Donald Trump kritisiert und die …
Weltwirtschaftsforum in Davos: Trudeau kritisiert Trump
Carsharing-Fusion von Daimler und BMW auf der Zielgeraden
München/Stuttgart (dpa) - Daimler und BMW wollen ihre Carsharing-Töchter nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" in Kürze zusammenlegen. Die …
Carsharing-Fusion von Daimler und BMW auf der Zielgeraden
WEF beginnt mit Warnung vor Protektionismus und Alleingängen
US-Präsident Trump ist noch gar nicht in Davos eingetroffen. Doch schon jetzt bestimmen seine Politik und deren mögliche Auswirkungen die Diskussionen auf dem …
WEF beginnt mit Warnung vor Protektionismus und Alleingängen
Rekorde bei Dax, MDax und SDax - Wall Street treibt an
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt sind am Dienstag die Rekorde gepurzelt. Der Leitindex Dax hatte gleich zum Handelsauftakt eine Bestmarke erreicht und …
Rekorde bei Dax, MDax und SDax - Wall Street treibt an

Kommentare