Wieder fast 20 000 Firmen insolvent

- Wiesbaden - In Bayern hat die Zahl der Firmenpleiten deutlich abgenommen. Im ersten Halbjahr 2004 ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen laut dem statistischen Landesamt um sechs Prozent auf 2234 gesunken.

<P>Deutschlandweit sieht es dagegen düster aus: Allein im ersten Halbjahr gab es 19 939 Unternehmensinsolvenzen, das sind lediglich 0,1 Prozent oder 14 Fälle weniger als in den ersten sechs Monaten des Rekordjahres 2003. Die Zahl der Firmenpleiten liegt damit noch über der Prognose der Wirtschaftsauskunftei Creditreform vom Juni, die für das erste Halbjahr einen Rückgang um 1,7 Prozent berechnet hatte. Allerdings hatte auch Creditreform betont, dass bei beinahe 20 000 Firmenpleiten im Halbjahr von einer Entspannung keine Rede sein könne.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Dabei passte sich der deutsche Leitindex den gesamten Tag über dem Auf und Ab des Euro an, der letztlich wieder …
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet

Kommentare