+
Bei British Airways streikt das Kabinenpersonal.

Wieder Streik bei British Airways

London - Zum zweiten Mal binnen einer Woche ist das Kabinenpersonal der britischen Fluggesellschaft British Airways (BA) in den Streik getreten.

Wie die BBC in der Nacht berichtete, wurden bereits 29 Flüge, die am Samstagmorgen von den Londoner Airports abgehen sollten, gestrichen. Nach Angaben der britischen Fluggesellschaft dürften die Auswirkungen für die Passagiere diesmal geringer sein als beim letzten, dreitägigen Ausstand vor einer Woche.

British Airways will mit einem Notfallplan mehr als drei Viertel der gebuchten Passagiere auch an ihr Ziel bringen. Der Streik soll diesmal vier Tage dauern. Das Kabinenpersonal will mit dem Arbeitskampf ein Sparprogramm der Fluggesellschaft stoppen. Schon der letzte Streik hatte das gebeutelte Unternehmen nach eigenen Angaben täglich rund sieben Millionen Pfund (10,7 Mio Euro) gekostet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daimler senkt Prognose
Der von US-Präsident Donald Trump entfachte Handelsstreit hinterlässt erste Spuren beim Autobauer Daimler. Experten befürchten negative Folgen des Konflikts für die …
Daimler senkt Prognose
Beiersdorf-Chef Heidenreich scheidet demnächst aus
Zwar gab es Gerüchte, aber letztlich kam die Nachricht überraschend: Nach sieben Jahren werden sich die Wege von Beiersdorf-Chef Heidenreich und der Eigentümer-Familie …
Beiersdorf-Chef Heidenreich scheidet demnächst aus
Fastfood-Kette zieht umstrittene Werbekampagne zurück
Burger King hat sich für eine geschmacklose Werbekampagne entschuldigt und diese zurückgezogen. Die Werbung wurde zuvor in Russland veröffentlicht. 
Fastfood-Kette zieht umstrittene Werbekampagne zurück
Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Schock für den Mode-Riesen Primark! Eine Große Studie einer Mediengruppe aus Frankfurt enthüllt ein vernichtendes Detail über Modekette. Alle Infos hier. 
Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.