+
An den Börsen geht es wieder turbulent zu.

Dax im freien Fall: Schwarzer Tag in Frankfurt

New York - Der Dow-Jones-Index ist zu Beginn des Handels an der New Yorker Wall Street um 500 Punkte gefallen. Der Dax verzeichnet den schlechtesten Tag seit drei Jahren.

Der Deutsche Aktienindex Dax hat am Donnerstag den größten Tagesverlust seit November 2008 eingefahren. Der Leitindex schloss mit einem Minus von 5,82 Prozent bei 5602,80 Punkten, das waren 346,14 Punkte weniger als am Vortag.

Sorgen in aller Welt über eine drohende Konjunkturflaute haben am Donnerstag weltweit die Aktienkurse in den Sinkflug geschickt. An der New Yorker Wall Street waren es zu Handelsbeginn Berichte über einen erwarteten Anstieg der Arbeitslosigkeit und Zeichen für eine zunehmende Inflation in den USA, die den Dow-Jones-Index um zeitweise mehr als 500 Punkte, um 16.33 Uhr waren es 10.942. Das bedeutete einen Verlust von 4,1 Prozent.

Auch in Deutschland hat sich der Abwärtstrend am Aktienmarkt am Donnerstagnachmittag noch einmal beschleunigt. Nach der Eröffnung der US-Börsen weitete der deutsche Leitindex DAX sein Minus um gut ein auf mehr als fünf Prozent aus. In New York hatte der Dow-Jones-Index zum Handelsstart um 15.30 Uhr MESZ zwei Prozent verloren. Als Grund für die schlechte Stimmung der Anleger nannten Händler schwache Konjunkturdaten.

In Frankfurt am Main hieß es am Morgen, es gebe derzeit einfach keine Kaufgründe. Anleger seien nach wie vor im Unklaren, ob es sich bei der gegenwärtigen Konjunkturabschwächung lediglich um ein temporäres Nachlassen der Wachstumsdynamik oder den Beginn einer Rezession handelt. Parallel zum neuerlichen Kursrutsch stieg der Goldpreis auf ein neues Allzeithoch von 1.819,70 Dollar pro Feinunze (31 Gramm).

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mammutaufgabe Audi: Was auf den neuen Chef jetzt zukommt
Der Aufsichtsrat hat Audi-Vertriebschef Bram Schot zum Interimschef bestellt. Die langfristige Nachfolge Stadlers soll in den nächsten Wochen geregelt werden.
Mammutaufgabe Audi: Was auf den neuen Chef jetzt zukommt
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.