+
Unter anderem wird eine Gehaltserhöhung von fünf Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten gefordert. Foto: Oliver Berg/Archiv

Wieder Warnstreik bei der Telekom

Leipzig (dpa) - Mitarbeiter der Telekom sind in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen erneut zum Warnstreik aufgerufen.

Rund 350 Beschäftigte an den Standorten Suhl, Magdeburg, Halle, Chemnitz und Zwickau sollen für jeweils zwei Stunden die Arbeit niederlegen, wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte. Sie fordert unter anderem eine Gehaltserhöhung von fünf Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Angesichts guter Geschäftszahlen 2015 hätten die Beschäftigten kein Verständnis, dass die Telekom kaum Spielraum für Lohnerhöhungen sehe, teilte Verdi-Sprecher Frank Sauerland mit.

Am kommenden Dienstag beginnt die dritte Verhandlungsrunde in Berlin. Die Arbeitgeber hatte dafür bereits am Montag ein neues Angebot angekündigt. Dennoch will Verdi seine Warnstreikaktionen bis zum Beginn der Gespräche fortsetzen. Die Gewerkschaft verhandelt nach eigenen Angaben für rund 63 000 Tarifangestellte und Auszubildende bei der Deutschen Telekom. Im April 2014 waren die Entgelte über zwei Jahre in zwei Schritten um 4,6 Prozent erhöht worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax im Minus - Fresenius-Konzern schockiert Anleger
Frankfurt/Main (dpa) - Kräftige Kursverluste von Fresenius Medical Care (FMC) und deren Mutter Fresenius haben einem Erholungsversuch im Dax am Mittwoch im Weg …
Dax im Minus - Fresenius-Konzern schockiert Anleger
„Streifen lösen sich im Wasser“: Adidas ruft Serie zurück
Der Sportartikelhersteller Adidas hat Kinder-Bademode aus Sicherheitsgründen zurückgerufen.
„Streifen lösen sich im Wasser“: Adidas ruft Serie zurück
Harter Brexit bedroht den Luftverkehr
Ein ungeregelter Austritt Großbritanniens aus der EU könnte Fluggesellschaften und Reisende hart treffen. Im schlimmsten Fall käme der Flugverkehr zwischen der Insel und …
Harter Brexit bedroht den Luftverkehr
Kongo will 14 Milliarden Dollar teuren Riesenstaudamm bauen
Kinshasa (dpa) - Der Kongo hat mit zwei internationalen Konsortien einen Vorvertrag zum Bau eines rund 14 Milliarden Dollar (12 Milliarden Euro) teuren Riesenstaudamms …
Kongo will 14 Milliarden Dollar teuren Riesenstaudamm bauen

Kommentare