Wiesn-Gutschein für Hausmeister als Nebenkosten auf Mieter umlegbar

München - Die Kosten für Oktoberfestgutscheine für den Hausmeister können vom Vermieter als Nebenkosten auf den Mieter umgelegt werden. Die Gutscheine stellten eine arbeitsrechtliche Sonderzahlung dar, entschied das Amtsgericht München in einem am Montag veröffentlichten Urteil (Az.: 424 C 22865/06).

Die Kosten seien daher zu den geldwerten Leistungen des Eigentümers an den Hauswart zu rechnen und somit umlagefähig. Die Vermieter hatten vor zwei Jahren ihrem Hausmeister Gutscheine für eine halbes Hähnchen sowie eine Maß Bier gegeben und die Kosten von 15,10 Euro auf die Mieter umgelegt. Eine Mieterin weigerte sich, zu bezahlen - die Vermieter klagten.

Das Gericht argumentierte, in München sei es nicht nur weit verbreitet, sondern geradezu üblich, seinen Arbeitnehmern für einen gemeinsamen Wiesn-Besuch Gutscheine für Getränke und Nahrungsmittel umsonst zu überlassen. Für die Reservierung eines Sitzplatzes in einem der Bierzelte auf dem größten Volksfest der Welt seien sogar drei Gutscheine - für ein halbes Hähnchen und für zwei Maß Bier - nötig. Gemessen daran hätten die Vermieter mit einem Gutschein für nur eine Maß sogar besonders sparsam gehandelt. Die Grenze der Umlagefähigkeit bilde der Wirtschaftlichkeitsgrundsatz, der Maßstab sei das Handeln einen wirtschaftlich denkenden, vernünftigen Wohnungsvermieters.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare