BMW will Innovationszentrum ausbauen

München - BMW will mit dem massiven Ausbau seines Innovationszentrums seine Fahrzeugentwicklung in München bündeln. Dafür werden mehrere tausende Arbeitsplätze geschaffen.

BMW will mit dem massiven Ausbau seines Innovationszentrums seine Fahrzeugentwicklung in München bündeln. Dabei solle auch die Kapazität für die Ansiedlung weiterer 10 000 bis 15 000 Arbeitsplätze geschaffen werden, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag in München. Ein Teil dürften neue Jobs sein, doch gehe es vor allem darum, die bisher verstreut tätigen Entwicklungsingenieure eng an das Forschungs- und Innovationszentrum anzubinden. Außerdem solle auf dem Gelände Platz für Mitarbeiter von Zulieferern geschaffen werden. Über die Planungen hatte die „Süddeutsche Zeitung“ (Freitag) berichtet.

Im Rahmen eines mehrstufigen Verfahrens werde voraussichtlich im kommenden Jahr ein städtebaulicher Ideenwettbewerb gestartet, sagte der Sprecher. Die Umsetzung der Pläne dürfte fünf bis zehn Jahre dauern. Insgesamt sieht ein Masterplan für den Ausbau des Zentrums einen Zeitrahmen bis 2050 vor. Derzeit arbeiten mehr als 20 000 der 36 000 in München tätigen BMW-Mitarbeiter in dem Zentrum. Hinzu kommen dem Bericht zufolge Zuliefererbetriebe mit weiteren rund 10 000 Beschäftigten, die sich im Umfeld des Zentrums angesiedelt haben. Weltweit beschäftigte BMW Ende vergangenen Jahres 106 000 Menschen und damit fast 6000 mehr als vor Jahresfrist.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinesischer Investor garantiert nochmals Kuka-Jobs
Augsburg (dpa) - Nach der Übernahme des Roboterbauers Kuka haben die chinesischen Investoren erneut die rund 3500 Jobs am Kuka-Sitz in Augsburg garantiert.
Chinesischer Investor garantiert nochmals Kuka-Jobs
IBM mit weiterem Umsatzrückgang
Beim Computer-Dino IBM geht der Wandel vom klassischen IT-Anbieter zum modernen Cloud-Dienstleister nur schleppend voran. Die Geschäftsbereiche, auf die der Konzern in …
IBM mit weiterem Umsatzrückgang
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten
Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten
Chinas Wachstum auf niedrigstem Stand seit 1990
Trotz des langsamsten Wachstums seit 26 Jahren scheint sich Chinas Wirtschaft zu fangen. Für das neue Jahr sehen Experten aber viele Risiken. Neben hohen Schulden und …
Chinas Wachstum auf niedrigstem Stand seit 1990

Kommentare