Nach Fabrikbrand mit 259 Toten

Kik will halbe Million Dollar zahlen

Bönen - Der Textildiscounter Kik hat gut einen Monat nach dem Brand in einer pakistanischen Textilfabrik mit 259 Toten eine halbe Million Dollar Hilfsgelder in Aussicht gestellt.

„Das Geld ist für die betroffenen Familien der Opfer“, sagte eine Sprecherin von Kik am Mittwoch in Bönen und bestätigte damit Medienberichte. Das Unternehmen sei aber weiterhin auf der Suche nach einem Partner, der die Verteilung der Gelder übernehme. Außerdem würden Investitionen in den Brandschutz der Fabrik unterstützt. Die Gesamthöhe der Zuwendungen beliefen sich auf eine Million Dollar (768 000 Euro). Die Fabrik in Karachi hatte für Kik Jeans hergestellt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen

Kommentare