MTU will schon im Juni an die Börse

- München - Deutschlands größter Triebwerk-Hersteller MTU will in der ersten Juni-Hälfte an die Börse gehen. Die Aktien könnten voraussichtlich ab Ende Mai gezeichnet werden, teilte MTU in München mit. "Die Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Börsengang der MTU sind aus unserer Sicht gut", erklärte MTU-Chef Udo Stark. Der Gang aufs Parkett biete die Gelegenheit, in ein Unternehmen zu investieren, das mit steigender Ertragskraft am Wachstum des weltweiten Luftverkehrs teilnehme. In Finanzkreisen wird für möglich gehalten, dass der Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR), der MTU Anfang Januar 2004 übernommen hatte, die Mehrheit an dem Unternehmen abgibt.

<P class=MsoNormal>Noch im Verlauf dieses Monats soll die MTU Aero Engines Erste Holding GmbH in die MTU Aero Engines Holding AG umgewandelt werden, deren Vorstand die bisherige Geschäftsführung um Stark bilden soll.</P><P class=MsoNormal>Die Schulden beliefen sich einschließlich Pensionsverbindlichkeiten derzeit auf knapp eine Milliarde Euro, davon stammen 624 Millionen aus der Übernahme. In Finanzkreisen wurde der Börsenwert der Gesellschaft unterdessen auf 1,8 bis 2,2 Milliarden Euro geschätzt.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück

Kommentare