Deutsche Bahn will TÜV Konkurrenz machen

Düsseldorf - Die Deutsche Bahn will ihre Technik-Kompetenz in einer eigenen Konzerntochter bündeln und damit auch dem TÜV Konkurrenz machen.

Wie das "Handelsblatt" berichtet, soll die DB Systemtechnik GmbH künftig europaweit ihr technisches Know-How vermarkten. Potenzielle Kunden seien die Bahnindustrie und Bahnen in anderen Ländern. Technik-Vorstand Volker Kefer sagte, dazu habe der Konzern seine Prüfeinrichtungen mitsamt elf Spezialzügen und seine vollständige Technik-Kompetenz in einer eigenen Gesellschaft zusammengefasst, bei der die Industrie ihre Aufträge platzieren könne.

Lesen Sie auch:

Bahn: Technik-Ärger um neue Regionalzüge

Es gebe "sehr gute Signale vom Markt für eine Weiterentwicklung der DB Systemtechnik zu einem europaweit führenden Anbieter für Ingenieur- und Prüfdienstleistungen". Die neue Bahn-Tochter würde damit gegen die TÜV-Organisationen und internationale Ingenieurbüros antreten. Das europäische Marktvolumen schätzt Systemtechnik-Chef Hans-Peter Lang auf 450 Millionen Euro im Jahr, davon seien rund 70 Millionen Umsatz für die DB Systemtechnik kalkulierbar. Das Unternehmen sei auch offen für Beteiligungen Dritter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

GfK veröffentlicht Konsumklimastudie für Juni
Nürnberg (dpa) - Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Nürnberg legt heute ihre aktuellen Daten zur Verbraucherstimmung in Deutschland vor.
GfK veröffentlicht Konsumklimastudie für Juni
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat

Kommentare