Winter treibt Arbeitslosigkeit hoch

- Nürnberg - Der Wintereinbruch hat die Zahl der Arbeitslosen im Dezember saisonbedingt kräftig steigen lassen. Nach ExpertenBerechnungen waren bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) zum Jahresende rund 4,7 Millionen Männer und Frauen als arbeitslos registriert. Dies wären rund 175 000 mehr als im November. Der Anstieg läge damit im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre, betonten Volkswirte deutscher Großbanken. Die Bundesagentur gibt die offiziellen Arbeitsmarkt-Zahlen für Dezember an diesem Dienstag (3. Januar) in Nürnberg bekannt.

Nach übereinstimmender Meinung der Fachleute wird auch in diesem Winter die Zahl der Arbeitslosen wieder die Fünf-Millionen-Grenze überschreiten. Uneinig sind sie sich lediglich über den Zeitpunkt. Ein Teil der Analysten rechnet bereits für Januar mit mehr als fünf Millionen Jobsuchern, ein anderer Teil erwartet dies erst für Februar. Vieles werde davon abhängen, wie stark Frost und Schnee die Arbeit auf dem Bau und in anderen Außenberufen behinderten.

Belastet wird der Dezember-Arbeitsmarkt nach Einschätzung der Bankanalysten vor allem durch den frühen Stichtag bei der Erfassung der Erwerbslosen im November. "Das schlechte Wetter im letzten November-Drittel fällt voll in die Dezember-Statistik", gibt der Deutsche Bank-Volkswirt Stephan Bielmeier zu bedenken. Daher dürfte sich die ausgesprochen positive Entwicklung vom November in dieser Form im Dezember nicht wiederholen.

Im November hatte sich Arbeitsmarkt so günstig entwickelt wie seit elf Jahren nicht mehr. Die Arbeitslosenzahl war überraschend um 25 000 auf 4,531 Millionen gesunken. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 10,9 Prozent. Begünstigt war der Rückgang auch durch das ausgesprochen milde Wetter bis zum Zählstichtag am 20. November. Der Monat profitierte damit zum Teil noch vom Herbstaufschwung im Oktober.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare