Wintereinbruch: Bahn nimmt kostenlos Tickets zurück

Berlin - Die Deutsche Bahn bietet Reisenden angesichts der erheblichen Beeinträchtigungen wegen des starken Wintereinbruchs in Deutschland die kostenlose Rücknahme von Fahrkarten bis einschließlich 6. Dezember an.

Fahrgäste, die wegen der extremen Witterung ihre Reise verschieben oder stornieren wollen, könnten zuggebundene Tickets sowie Reservierungen ohne Erstattungsgebühr zurückgeben, teilte der Konzern am Freitag mit. Auch am Wochenende könne es witterungsbedingt noch zu Verspätungen und teilweise Ausfällen im Nah- und Fernverkehr kommen, hieß es weiter.

Auf der Strecke Berlin-München müsse bis Montag mit einer bis zu zwei Stunden längeren Reisezeit gerechnet werden, da der Abschnitt Saalfeld-Lichtenfels weiträumig umfahren werden müsse. Dadurch entfielen auch die Zwischenhalte Jena-Paradies, Saalfeld, Lichtenfels, Bamberg und Erlangen. Aktuelle Infos zu Verspätungen und Ausfällen können den Angaben zufolge weiter rund um die Uhr unter der kostenlosen Service-Nummer 08000 99 66 33 und im Internet abgerufen werden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare