Für DCI wird es eng - SdK: "Insolvenz droht im Herbst"

- Starnberg - Für die Starnberger DCI AG könnte es schon in diesem Herbst eng werden. Dann droht dem Software-Unternehmen im zehnten Jahr seines Bestehens die Insolvenz, fürchten Markus Staab von der Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz und Christoph Öfele von der Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre.

Firmengründer Michael Mohr hatte in ihren Augen auf der Hauptversammlung nichts zu verkünden, was die böse Befürchtung zerstreuen könnte. Öfele brachte gar strafrechtlich relevante Aspekte zur Sprache, so etwa den Verdacht der Untreue im Zusammenhang mit der Zahlungsunfähigkeit der DCI-Tochter MuK in Berlin. Die DCI selbst schreibt weiter Verluste, auch das erste Quartal brachte nicht die erhofften Verbesserungen.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ekelfunde auch bei Münchner Bäckereien
Fünf Jahre nach dem Müller-Skandal bahnt sich ein neues Unheil für die Bäckereien an. Die Organisation Foodwatch hat Käfer, Mäusekot und Schabenbefall auch bei Bäckern …
Ekelfunde auch bei Münchner Bäckereien
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Sorgen über eine Verschärfung der Geldpolitik in Europa haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag zugesetzt. Zugleich stieg der Euro deutlich.
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
Frankfurt/Main (dpa) - Die Restaurantkette Vapiano hat 15 Jahre nach der Gründung den Gang an die Börse gemeistert. Zum Handelsende am Dienstag kosteten die Aktien 24 …
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Wenn man bei Google nach einem Produkt sucht, werden prominent Kaufangebote mit Fotos und Preisen angezeigt. Die EU-Kommission belegte den Internet-Konzern mit einer …
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google

Kommentare