+
Michael Kollenda ist Vorstand der Vermögensverwaltung Salutaris Capital Management AG.

Was wirklich zählt

Der alte Börsenspruch „Sell in may“ war eine schlechte Idee! Viele Investoren haben deshalb den Aufschwung verpasst.

Die Nachrichten sind schlecht, jeder weiß es, viele spüren es in ihrer täglichen Situation. In Wirklichkeit interessiert das aber nur noch die Kapitalmarktpessimisten, die ihre fehlende Teilnahme an der schönen Aufwärtsbewegung der vergangenen zwei Monate irgendwie rechtfertigen müssen.

Die Aktienmärkte steigen, aber viele private und vor allem institutionelle Investoren sind nicht dabei, sondern haben ihr Geld in kurzfristigen Staatsanleihen geparkt. Hier platzt gerade eine Blase, denn die Zinsen sind in den letzten Tagen deutlich gestiegen und haben die Kursgewinne der ersten Wochen des Jahres 2009 wieder in Rauch aufgehen lassen. Das wird so weitergehen. Die Zinskurve normalisiert sich immer stärker und die Zinsen steigen auch am langen Ende an.

Die Quartalsergebnisse des ersten Quartals 2009 durch die Bank schlecht und die Börse hat es gewusst. Damit waren sie kein Thema mehr. Positive Überraschungen hingegen belohnen die Anleger sofort mit steigenden Kursen. Gleiches gilt für Unternehmen, die schlechte Zahlen veröffentlichen, aber gleichzeitig sagen, dass in Zukunft bereits ein Silberstreif am Horizont zu sehen ist. Auch hier steigt unverzüglich der Kurs der Aktie, weil es plötzlich keine Verkäufer mehr gibt.

Wir empfehlen, direkt in börsennotierte, eigentümerdominierte deutsche Aktiengesellschaften zu investieren, die gut geführt werden. Die Bewertungen sind immer noch günstig und laden zum Kauf ein. Bevorzugte Branchen sind ökologische Baustoffe (profitieren von nachträglicher Wärmedämmung an öffentlichen Gebäuden) und Verkehrstechnik im öffentlichen Nah- und Fernverkehr (Investitionen in Europa und Asien) sowie Transporttechnik in Bergwerken (China investiert kräftig in seine Kohlebergwerke).

Ein besonderes Augenmerk sollte der Investor derzeit auf den Ölsektor haben! Bei aller Begeisterung für alternative Energien werden wir noch lange Zeit von Öl und Gas abhängig sein. Hier steigen die Preise nach dem dramatischen Absturz wieder und haben gerade nachhaltig die 70 Dollar-Marke für ein Fass Öl durchstoßen. Gezieltes „stock-picking“ ist das Gebot der Stunde und bringt gerade jetzt hohe Renditen!

Michael Kollenda ist Vorstand der Vermögensverwaltung Salutaris Capital Management AG.

Anmeldung für den kostenlosen Vermögens-Check

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück

Kommentare