Wirtschaft mit gemischten Erwartungen an EM 2008

Berlin - Die Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz verspricht aus Expertensicht nur begrenzte Effekte für die deutsche Konjunktur - manche Branchen rechen aber mit Impulsen.

Die EM könne "eine gewisse Unterfütterung" bringen, so dass sich der Konsum etwas stärker belebe.

Dies sagte Volker Treier, Chefvolkswirt des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), der Deutschen Presse-Agentur dpa in Berlin. Dagegen habe die WM 2006 im eigenen Land "gesamtwirtschaftlich durchaus einen leichten positiven Effekt" gebracht, etwa beim Ausbau von Straßen und Stadien. Noch heute zeige sich ein Imagegewinn für deutsche Firmen und Produkte im Ausland.

Mit einer Belebung rechnen Anbieter von Unterhaltungselektronik. "Viele Verbraucher werden die EM als Anlass nehmen, sich einen Flachbildfernseher zuzulegen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbands BITKOM, Bernhard Rohleder, der dpa. Der Absatz der Geräte dürfte 2008 auf 5,3 Millionen steigen, knapp eine Million mehr als 2007. Auch Kneipen und Biergärten rechnen mit zusätzlichen Gästen bei Live-Übertragungen des Turniers im Juni, wie eine Sprecherin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) in Berlin sagte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump legt im Handelsstreit nach
Im internaionalen Handelskonflikt versuchen Brüssel, Berlin und Peking US-Präsident Trump zu beschwichtigen und ihn von neuen Zöllen abzubringen. Doch er denkt nicht an …
Trump legt im Handelsstreit nach
Merkel: Lösung für Diesel-Umrüstungen bis Ende September
Hardware-Nachrüstungen - um dieses Wort dreht sich seit Monaten die Debatte über den Diesel. Die Koalition ist zerstritten. Nun setzt die Kanzlerin eine Deadline.
Merkel: Lösung für Diesel-Umrüstungen bis Ende September
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Ryanair streicht weitere Flüge wegen Pilotenstreik in Irland
Dublin/Frankfurt (dpa) - Die Fluggesellschaft Ryanair hat wegen erneuter Streiks für den kommenden Dienstag (24. Juli) Flüge gestrichen.
Ryanair streicht weitere Flüge wegen Pilotenstreik in Irland

Kommentare