+
Shopping in München: Die historisch gute Lage auf dem Arbeitsmarkt und Lohnzuwächse sorgen für Kauflaune. Foto: Sebastian Gollnow

Unerwartet starke Aufhellung

Wirtschaft im Sommerhoch - Ifo-Geschäftsklima steigt wieder

München (dpa) - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist erstmals seit neun Monaten wieder gestiegen und hat sich dabei unerwartet stark aufgehellt. Im August habe der Ifo-Geschäftsklimaindex um 2,1 Punkte auf 103,8 Zähler zugelegt, teilte das Ifo-Institut in München mit.

Damit ist das Konjunkturbarometer zum ersten Mal seit vergangenen November wieder gestiegen. Damals hatte der Ifo-Index ein Rekordhoch bei revidiert 105,3 Punkten erreicht. Analysten wurden von der Stärke des Anstiegs im August überrascht. Sie hatten nur einen leichten Zuwachs um 0,1 Punkte erwartet.

"Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem Sommerhoch", kommentierte Ifo-Chef Clemens Fuest. Eine Ursache für die bessere Stimmung sei auf "merklich optimistischere Erwartungen der Industriefirmen zurückzuführen, vor allem in der Automobilbranche".

Die befragten Unternehmen bewerteten ihre aktuelle Geschäftslage besser als im Juli. Der entsprechende Unterindex stieg um 1,0 Punkte auf 106,4 Punkte. Außerdem sind die vom Ifo-Institut befragten Unternehmen mit Blick auf die künftigen Geschäfte optimistischer eingestellt. Der Indexwert für die Erwartungen für das nächste halbe Jahr stieg stark um 3,0 Zähler auf 101,2 Punkte.

Die monatliche Umfrage der Münchner Wirtschaftsforscher unter Führungskräften von rund 9000 Unternehmen gilt als wichtigstes Stimmungsbarometer für die deutsche Wirtschaft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tesla: US-Strafermittler wollen mehr Informationen zu Musks Aktien-Tweet
Die überraschende Ankündigung von Tesla-Chef Elon Musk, den Elektroauto-Hersteller von der Börse nehmen zu wollen, ist ins Blickfeld von Strafermittlern geraten.
Tesla: US-Strafermittler wollen mehr Informationen zu Musks Aktien-Tweet
EU-Steuerstreit: Apple legt 14 Milliarden Euro zur Seite
Der iPhone-Hersteller Apple hat im Steuerstreit mit den Wettbewerbshütern der EU mehr als 14 Milliarden Euro auf einem Treuhandkonto hinterlegt.
EU-Steuerstreit: Apple legt 14 Milliarden Euro zur Seite
Dax steigt trotz der Eskalation im Handelsstreit
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag einer weiteren Eskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China getrotzt.
Dax steigt trotz der Eskalation im Handelsstreit
US-Wohnmobilriese Thor übernimmt deutsche Hymer-Gruppe
Nach monatelanger Suche hat die Hymer-Familie einen Käufer für ihr Wohnmobil- und Campingwagen-Imperium gefunden. Die Unternehmensgruppe geht an den US-Konkurrenten …
US-Wohnmobilriese Thor übernimmt deutsche Hymer-Gruppe

Kommentare