+
Shopping in London: Die Wirtschaft in der Eurozone wächst schwächer als erwartet. Foto: Andy Rain/Archiv

Wirtschaft in der Eurozone wächst schwächer als erwartet

Luxemburg (dpa) - Die Eurozone ist im dritten Quartal schwächer gewachsen als erwartet. Die Wirtschaftsleistung stieg zum Vorquartal um 0,3 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat mitteilte.

Bankvolkswirte hatten im Mittel einen Zuwachs um 0,4 Prozent erwartet. Im zweiten Quartal hatte das Wachstum noch 0,4 Prozent betragen, im ersten Quartal lag es bei 0,5 Prozent. Im Jahresvergleich wuchs die Wirtschaftsleistung von Juli bis September um 1,6 Prozent.

Besonders schwach entwickelte sich die Wirtschaft in Estland, Finnland und Griechenland, wo die Wirtschaftsleistung im Quartalsvergleich zurückging. Den deutlichsten Zuwachs erzielte Spanien mit 0,8 Prozent. Zahlen zu dem ebenfalls stark wachsenden Irland lagen noch nicht vor. Deutschland liegt mit einem Zuwachs von 0,3 Prozent im Mittelfeld.

Eurostat-Schnellschätzung zum BIP für das dritte Quartal 2015

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Der Bund hält nichts von einer Komplett-Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner

Kommentare