Wirtschaft rüffelt schlechte Lehrlinge

- München - Angehende Lehrlinge kämpfen offenbar mehr mit Wissenslücken als mit dem Stellenmangel. Obwohl die Lage auf dem Ausbildungsmarkt immer enger wird, sinkt das Qualifikationsniveau, beklagt der Bayerische Industrie- und Handelskammertag. "Die Kenntnise und sozialen Fähigkeiten der Bewerber haben sich massiv verschlechtert", klagte IHK-Geschäftsführer Reinhard Dörfler in München.

<P>In Deutschland verlassen pro Jahr 90 000 Jugendliche die Schule ohne Abschluss. Laut einer IHK-Umfrage in Bayern sind die Lehrlings-Kenntnisse in Mathe und Deutsch rapide gesunken, ebenso Verantwortungsbewusstsein und Leistungswille. "Es kann nicht Bankkaufmann werden, wer nicht rechnen gelernt hat", rügt Dörfler. Die Eltern müssten sich mehr um ihre Kinder kümmern.<BR><BR>Die Berufe seien anspruchsvoller geworden, sagt Bayerns Arbeitsministerin Christa Stewens. Die Eltern müssten nun stärker hinter der Ausbildung stehen, Blaumachen und Unpünktlichkeit verhindern: "Wir müssen mehr Disziplin und mehr Fleiß von den Jugendlichen einfordern."<BR><BR>Stewens und Dörfler fordern "theorieentlastete Berufe", um praktisch orientierten Jugendlichen eine Chance zu geben. Den Strauß mit den Gewerkschaften, die neue Niedriglohnjobs fürchten, will Stewens austragen: "Wir stehen vor der Alternative: Niedriglohn oder Langzeitarbeitslosigkeit."<BR><BR>Selbst normal qualifizierte Lehrlinge tun sich hart, an Stellen zu kommen. Bayernweit kommen 100 unvermittelte Bewerber auf 57 offene Stellen. Bis September hofft Stewens, alle Jugendlichen unterzubringen - derzeit fehlen 14 000 Stellen. Wer Mehrfachbewerbungen abgegeben habe, solle sich sofort melden, wenn er einen Ausbildungsvertrag unterschrieben habe.<BR>Eine Lehrstellenkatastrophe gebe es trotz der angespannten Lage nicht, befand Dörfler. </P><P>Die Kammern halten an der Forderung fest, die Lehrlingsgehälter zu kürzen, um die ausbildenden Firmen zu entlasten. Die Berufschulzeit solle nicht mehr bezahlt werden, schlägt Dörfler vor. Die IG Metall läuft dagegen an: Damit wolle die Wirtschaft "nur vom Versagen der Verbände, Kammern und Betriebe bei der Berufsausbildung ablenken", hieß es.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Dax leidet unter Trump und Brexit-Sorgen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Dax-Anleger hat zu Wochenbeginn etwas der Mut verlassen. Autowerte gehörten zu den größten Verlierern, nachdem der designierte US-Präsident …
Dax leidet unter Trump und Brexit-Sorgen

Kommentare