Wirtschaft startet Kampagne für Transrapid

München - Die bayerische Wirtschaft hat ihre angekündigte Kampagne für den umstrittenen Münchner Transrapid gestartet. Als Gegenpol zur massiven Kritik an der Magnetschwebebahn wolle der Verein "Bayern pro Rapid" "präzise und umfassend" über die Vorteile der Magnetschnellbahn für den Wirtschaftsstandort Bayern aufklären, teilte die Initiative am Freitag mit.

Die Diskussion um das Für und Wider werde immer öfter unsachlich geführt und politisch instrumentalisiert. Beteiligt sind unter anderem die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) und die IHK für München und Oberbayern. Die Transrapid-Gegner wollen noch vor Weihnachten die Zulassung ihres Volksbegehrens gegen die Magnetschwebebahn beim Innenministerium beantragen.

Zwei Wochen nach dem Start der Unterschriftensammlung für das Begehren lägen mehr als zwei Drittel der benötigten 25 000 Unterschriften vor, teilte die Organisatorin Monika Barzen mit. "Die Menschen rennen uns förmlich die Tür ein", sagte Barzen laut Mitteilung. Noch nicht mitgerechnet seien die Unterschriftenlisten, die noch bei den Gemeinden lägen und auf ihre Gültigkeit geprüft würden. Zur Abstimmung gestellt werden soll ein Entwurf, der den geplanten Zuschuss von 490 Millionen Euro für den Transrapid aus den Mitteln des Freistaats verhindert. Nach Einreichung der Unterschriften entscheidet das Innenministerium, ob das Volksbegehren zulässig ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare