Wirtschaft startet Kampagne für Transrapid

München - Die bayerische Wirtschaft hat ihre angekündigte Kampagne für den umstrittenen Münchner Transrapid gestartet. Als Gegenpol zur massiven Kritik an der Magnetschwebebahn wolle der Verein "Bayern pro Rapid" "präzise und umfassend" über die Vorteile der Magnetschnellbahn für den Wirtschaftsstandort Bayern aufklären, teilte die Initiative am Freitag mit.

Die Diskussion um das Für und Wider werde immer öfter unsachlich geführt und politisch instrumentalisiert. Beteiligt sind unter anderem die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) und die IHK für München und Oberbayern. Die Transrapid-Gegner wollen noch vor Weihnachten die Zulassung ihres Volksbegehrens gegen die Magnetschwebebahn beim Innenministerium beantragen.

Zwei Wochen nach dem Start der Unterschriftensammlung für das Begehren lägen mehr als zwei Drittel der benötigten 25 000 Unterschriften vor, teilte die Organisatorin Monika Barzen mit. "Die Menschen rennen uns förmlich die Tür ein", sagte Barzen laut Mitteilung. Noch nicht mitgerechnet seien die Unterschriftenlisten, die noch bei den Gemeinden lägen und auf ihre Gültigkeit geprüft würden. Zur Abstimmung gestellt werden soll ein Entwurf, der den geplanten Zuschuss von 490 Millionen Euro für den Transrapid aus den Mitteln des Freistaats verhindert. Nach Einreichung der Unterschriften entscheidet das Innenministerium, ob das Volksbegehren zulässig ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Der 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat vor allem in typischen Niedriglohnbranchen gewirkt.
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter
Düsseldorf (dpa) - Reisemobile und Caravans sind in Deutschland so gefragt wie nie zuvor. Allein in den ersten sieben Monaten dieses Jahres seien mehr als 48 000 …
Reisemobile werden in Deutschland immer beliebter
Deutsche Post baut jetzt mit Ford größere E-Transporter
Die Post gehört zu den großen Herstellern von E-Autos in Deutschland. Bis 2050 will der Konzern seine Fahrzeugflotte komplett CO2-frei machen. Gemeinsam mit Ford stellt …
Deutsche Post baut jetzt mit Ford größere E-Transporter
Air-Berlin-Insolvenz: Ryanair reicht Kartellbeschwerde ein
Geht bei der Insolvenz von Air Berlin alles mit rechten Dingen zu? Konkurrent Ryanair sieht Mauschelei zwischen der Bundesregierung und deutschen Airlines. Das …
Air-Berlin-Insolvenz: Ryanair reicht Kartellbeschwerde ein

Kommentare