Wirtschaftsforscher: Binnennachfrage stärken

Düsseldorf - Um den Konjunkturaufschwung zu stabilisieren, muss Deutschland nach Ansicht der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler- Stiftung die Binnennachfrage stärken.

Wünschenswert seien Lohnsteigerungen, “die den Verteilungsspielraum ausschöpfen und damit den privaten Konsum stärken“. Die Exportorientierung der Wirtschaft habe schon in den vergangenen Jahren ein unterdurchschnittliches Wachstum in Deutschland zur Folge gehabt.

Die hohen deutschen Exportüberschüsse schadeten ganz Europa, schreibt IMK-Konjunkturexpertin Heike Joebges. Wenn sich Deutschland nicht für Waren aus Ländern mit Leistungsbilanzdefiziten wie Spanien, Griechenland oder Portugal öffne, werde dort die Nachfrage nach deutschen Produkten sinken.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwankender Feiertagshandel - Dax knapp im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Donnerstag nach optimistischen Signalen der US-Notenbank Fed launisch präsentiert. Zuletzt stand der deutsche Leitindex 0,10 …
Schwankender Feiertagshandel - Dax knapp im Minus
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Déjà-vu? Nach VW hat mit Fiat Chrysler der zweite internationale Autoriese eine Klage der US-Justiz wegen vermeintlichen Abgas-Betrugs am Hals. Auch auf Daimler haben …
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Der Ölpreis soll steigen - das ist die Absicht der Opec und neuer Verbündeter wie Russland. Bisher reicht die Drosselung der Produktion nur zu einer Stabilisierung. Hält …
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Der Hamburger Hafen verliert beim Containerumschlag gegenüber der Konkurrenz an Boden. Für das Gesamtjahr ist nicht mehr als Stagnation zu erwarten.
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück

Kommentare