+
Handwerker im ostdeutschen Brotterode (Thüringen).

Wirtschaftsforscher für steigende Löhne im Osten

Halle - Das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) hält einen Anstieg der Löhne in Ostdeutschland für dringend geboten. Warum das Institut für Lohnsteigerungen ist.

Die Ost-Löhne lägen derzeit bei 84 Prozent des West-Niveaus. IWH-Arbeitsmarktexperte Udo Ludwig sagte am Mittwoch dem Sender MDR INFO, das sei vor allem darin begründet, dass “mit dem wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland die Facharbeiter noch knapper“ würden. Da werde “ein Wettbewerb um die besten Köpfe“ einsetzen. Dabei könnten die Unternehmen im Osten nur bestehen, wenn sie den Fachleuten höhere Löhne zahlten. Ansonsten wanderten diese in den Westen ab.

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

Über die 84 Prozent des West-Niveaus sagte Ludwig weiter: “Dieser Lohnabstand begleitet uns schon die vergangenen zehn Jahre.“ Da habe sich wenig getan. Er rechne aber nun mit einem Anstieg der Löhne und “vielleicht mit einer etwas kleiner werdenden Lücke zwischen den Lohnzahlungen in Ost und West“.

Zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Ostens von durchschnittlich 73 Prozent des Westniveaus sagte Ludwig: “Im Grunde genommen ist es traurig, dass wir noch soweit hinterherhinken, aber das sind die Tatsachen.“ Die 73 Prozent kämen zustande, weil die ostdeutsche Wirtschaft überwiegend von mittelständischen, kleinen und Kleinstbetrieben geprägt sei. Als Beispiele nannte er den Handel, das Baugewerbe und Branchen der verarbeitenden Industrie. Der Osten habe “zuwenig größere Betriebe, die hochproduktiv arbeiten“, sagte Ludwig.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
Fairfax (dpa) - Volkswagen hat auf den letzten Drücker den ersten US-Gerichtsprozess im "Dieselgate"-Skandal verhindert. Der Rechtsstreit mit einem Jetta-Besitzer, der …
VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
In den kommenden Wochen werden in vielen deutschen Betrieben neue Betriebsräte gewählt. Nach Ansicht der Gewerkschaften sind sie gerade wegen der Digitalisierung …
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
Erst US-Strafzölle, dann Proteste aus China und anderen Ländern: Die Stimmung könne sich hochschaukeln, warnt WTO-Chef Azevêdo. Mehr statt weniger Globalisierung ist …
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf

Kommentare