+
Die Sonne geht in Hamburg hinter Hafenkränen unter. Foto: Axel Heimken/Illustration

Nur noch Zuwachs von 1,8 Prozent

Wirtschaftsforscher senken Wachstums-Prognose

Essen- Das Wirtschaftsforschungsinstitut RWI hat seine Prognose für das Wirtschaftswachstum in Deutschland gesenkt. Für das zu Ende gehende Jahr werde nur noch mit einem Zuwachs von 1,8 Prozent gerechnet, teilte das RWI in Essen heute mit.

Im September waren die Forscher noch von 1,9 Prozent ausgegangen. Für das kommende Jahr erwartet das Institut beim Bruttoinlandsprodukt noch ein Wachstum von 1,2 Prozent statt bislang 1,4 Prozent.

Hintergrund seien dämpfende Effekte aus der Außenwirtschaft, während die Konjunktur weiterhin von der Inlandsnachfrage getragen werde. Im nächsten Jahr wird mit einer unveränderten Arbeitslosenquote von 6,1 Prozent gerechnet. Ab 2018 erwarten die Forscher einen Anstieg auf 6,4 Prozent, etwa weil sich dann mehr anerkannte Flüchtlinge nach Abschluss von Integrationsmaßnahmen arbeitslos melden würden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare