Wirtschaftskrise: Bezahlter Sex wird teurer

Minsk  - In Weißrussland steigen wegen der hohen Inflation und der dramatischen Rubel-Abwertung auch im ältesten Gewerbe der Welt Preise und Honorare. Auch die Sex-Industrie reagiert auf die Wirtschaftskrise.

“Die Sex-Industrie reagiert auf die Valuta-Krise“, schrieb das unabhängige weißrussische Nachrichtenportal “naviny.by“ am Freitag. Die Preise für Internet-Videodienste hätten sich in den vergangenen Jahren teilweise mehr als verdoppelt. Die Honorare für Pornodarsteller seien ebenfalls gestiegen.

Zugleich warnte das Portal weißrussische Frauen davor, sich als Zuverdienst zu den bescheidenen Löhnen, die im Land gezahlt werden, zu prostituieren. Dies sei mit erheblichen Gefahren verbunden, schrieb “naviny.by“ und veröffentlichte den abschreckenden Erfahrungsbericht einer Pornodarstellerin.

Vorsicht, Nacktivistinnen! Die spektakulärsten Demos von FEMEN

NACKTivistinnen ziehen sich schon wieder aus: Die Demos von FEMEN

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Dax leidet unter Trump und Brexit-Sorgen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Dax-Anleger hat zu Wochenbeginn etwas der Mut verlassen. Autowerte gehörten zu den größten Verlierern, nachdem der designierte US-Präsident …
Dax leidet unter Trump und Brexit-Sorgen
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"
Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen ist die IMM für …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet - "Faulheit sells"
Brexit-Angst schickt Pfund auf Talfahrt
Die Furcht vor einem harten Brexit-Kurs Großbritanniens alarmiert die Börsen. Erneut gerät das britische Pfund stark unter Druck.
Brexit-Angst schickt Pfund auf Talfahrt

Kommentare