Wirtschaftskrise schlägt auch auf dem Wasser zu

Wiesbaden - Die weltweite Wirtschaftskrise hat auch der Binnenschifffahrt in Deutschland drastische Einbußen beschert. Im Jahr 2009 wurden 36 Millionen Tonnen weniger transportiert.

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte, ging der Güterverkehr in der Branche in den ersten drei Quartalen 2009 um 19 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. Statt fast 187 Millionen Tonnen seien nur noch rund 151 Millionen Tonnen transportiert worden. “Bei anderen Verkehrsträgern ist eine ähnliche Entwicklung zu beobachten“, berichteten die Statistiker weiter. So verzeichne etwa der Güterverkehr der Eisenbahn in den ersten drei Quartalen 2009 einen Rückgang von 20,3 Prozent, der Seeverkehr habe um 18,7 Prozent abgenommen und die Luftfracht sei um 12 Prozent zurückgegangen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Aber auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine …
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London
London (dpa) - Nach dem Rauswurf in London zeigt der neue Chef des umstrittenen Fahrdienst-Vermittler Uber Reue. "Im Namen von allen bei Uber weltweit entschuldige ich …
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London
Investor stoppt Planungen für Duisburger Outlet-Center
Duisburg (dpa) - Nach dem Bürgerentscheid gegen den geplanten Bau des größten deutschen Designer-Outlets in Duisburg hat der spanische Outlet-Center-Betreiber Neinver …
Investor stoppt Planungen für Duisburger Outlet-Center
Wahlausgang wirft Anleger nicht aus der Bahn
Frankfurt/Main (dpa) - Gelassen hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert.
Wahlausgang wirft Anleger nicht aus der Bahn

Kommentare