+
Die Wirtschaftskrise 2009 bescherte den  Fluggesellschaften ein deutliches Umsatzminus.

Wirtschaftskrise verhagelt Fluggesellschaften das Geschäft

Wiesbaden - Die deutschen Fluggesellschaften haben im vergangenen Jahr deutlich unter der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise gelitten. Die größten Einbußen waren im Frachtverkehr zu verzeichnen.

Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte, sanken die Umsätze gegenüber 2008 um 13,6 Prozent auf 22,4 Milliarden Euro. Nachdem die Einnahmen in den vergangenen Jahren stetig zugenommen hatten, liegen sie nun nur knapp über dem Niveau des Jahres 2005 von 22,0 Milliarden Euro.

Mit 91 Prozent machte das Passagiergeschäft einen Großteil der Einnahmen aus. Die übrigen neun Prozent wurden den Statistikern nach in der Luftfracht erzielt. Dabei sei der Güterverkehr besonders von der Wirtschaftskrise getroffen worden: Die Einnahmen seien im vergangenen Jahr um knapp 30 Prozent zurückgegangen. Aber auch im Passagiergeschäft habe sich die Krise mit einem Umsatzminus von 11,7 Prozent bemerkbar gemacht.

Dagegen habe sich die Krise kaum auf Beschäftigung und Flugzeugflotte ausgewirkt. Rund 64.100 Personen arbeiteten 2009 demnach in der Luftfahrt, nur 0,7 Prozent weniger als 2008. Insgesamt verfügten die Unternehmen 2009 über 1.291 Flugzeuge. Das waren zwei mehr als im Vorjahr.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare