+
Mitarbeiter von WMF haben in Stuttgart demonstriert.

Vor Hauptversammlung

WMF-Beschäftigte protestieren gegen Stellenabbau

Stuttgart - Hunderte WMF-Beschäftigte haben am Donnerstag vor der Hauptversammlung des Küchenausrüsters in Stuttgart gegen den angekündigten Stellenabbau demonstriert.

Die Gewerkschaft IG Metall sprach von bis zu 700 Teilnehmern, die Polizei von rund 600. Sie wollten laut Martin Purschke von der IG Metall Göppingen-Geislingen unmissverständlich zeigen, dass sie nicht bereit seien, „den aus Profitgier eingeschlagenen Weg“ mitzugehen.

Auf den Transparenten der Mitarbeiter vieler Standorte standen Slogans wie: „WMF-Vorstand beschließt das Aus der Marke“ und „Ist das der Dank für unseren Einsatz?“. Bei dem Spezialisten für Töpfe, Besteck und Küchengeräte aus Geislingen (Kreis Göppingen) sollen bis zu 600 Arbeitsplätze abgebaut und 31 von 33 Logistikzentren geschlossen werden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare