+
Wenn Sie eine Wohnung kaufen möchten, ist entscheidend, wo die Immobilie liegt.

Wohnung kaufen: Die Lage der Immobilie ist entscheidend

Wenn Sie Ihr Geld langfristig anlegen und vor Inflation schützen möchten, ist es eine gute Idee, eine Wohnung zu kaufen. Entscheidend ist nicht unbedingt der Preis der Immobilie, sondern vor allem die Lage. Eine teure Wohnung kann langfristig lukrativer sein als eine günstige.

Eine Wohnung kaufen und Steuern sparen

Wenn Sie als Geldanlage eine Wohnung kaufen und vermieten, rechnet sich das nicht nur wegen der Mieteinnahmen. In den meisten Fällen lohnt sich die Immobilie auch steuerlich. Kreditzinsen setzen Sie von der Steuer ab, die Wohnung selbst können Sie abschreiben. Das bedeutet, dass Sie die Kosten für den Kauf und Renovierungsarbeiten über viele Jahre von der Steuer absetzen.

Der Fachbegriff für diese Abschreibung lautet „Absetzung für Abnutzung“, kurz AfA. Das Finanzamt geht davon aus, dass der Wert des angelegten Vermögens, in diesem Fall der Immobilie, im Lauf der Zeit immer geringer wird, weil sich die Wohnung abnutzt. Sinn der AfA ist es, diesen Verlust auszugleichen.

Wie viel Prozent der Kosten Sie in welchem Zeitraum steuerlich geltend machen können, hängt zum Beispiel davon ab, ob Sie die Wohnung vermieten oder wie alt die Immobilie ist. Informationen zur AfA finden Sie auf den Seiten des Bundesfinanzministeriums.

Wohnung kaufen: Vergleichen Sie Kaufpreis und Mietspiegel

Als Geldanlage eine Wohnung zu kaufen, in der Sie nicht selbst leben möchten, hat den Vorteil, dass Sie nicht an einen Ort gebunden sind. Suchen Sie nicht nur in Ihrer Region, um eine gewinnbringende Immobilie zu finden.

Denken Sie über die deutschen Grenzen hinaus und überlegen Sie, ob Sie in Österreich eine Wohnung kaufen. In Regionen wie dem Großraum Wien oder Salzburg sind Wohnungen begehrt, die Mieten steigen seit Jahren. Deshalb expandiert jetzt auch Deutschlands größter Internet-Immobilienmarkt mit einem eigenen Web-Auftritt dorthin. Auf der neuen Seite von ImmobilienScout24 in Österreich finden Sie Wohnungsangebote im ganzen Land.

Grundsätzlich gilt: Wenn Sie eine Wohnung kaufen, die in einer ländlichen Gegend oder einer Kleinstadt liegt, wird der Wert der Immobilie wahrscheinlich gleich bleiben oder sinken. Dagegen werden Wohnungen in größeren Städten und besonders in Metropolen voraussichtlich immer wertvoller. Das gilt aber nicht für jede Region in Deutschland. Eine billige Wohnung in einer großen Stadt ist nicht unbedingt ein Schnäppchen – Sie müssen Sie auch zu einem guten Preis vermieten können. Eine teure Wohnung in München, die Ihnen eine hohe Miete einbringt, ist langfristig vielleicht lukrativer als eine günstige Wohnung in Leipzig. Hier drohen Leerstand und geringe Mieteinnahmen.

Wussten Sie zum Beispiel, dass die Mieten in Jena über dem deutschen Mittelwert liegen? In Dortmund sind sie dagegen unterdurchschnittlich niedrig. Prüfen Sie deshalb den Mietspiegel einer Stadt und vergleichen Sie ihn mit dem Kaufpreis einer angebotenen Immobilie.

Gut angebunden und barrierefrei

Daneben gibt es weitere Kriterien, die den Wert einer Immobilie beeinflussen. Zusätzlich zum Zustand der Wohnung achten viele Mieter auf die Infrastruktur vor Ort, zum Beispiel ob Kindergärten, Ärzte oder Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe liegen oder ob die Wohnung gut an Bus und Bahn angebunden ist.

Wenn Sie eine Wohnung kaufen und vermieten möchten, dann denken Sie auch an alte Menschen als potenzielle Mieter. Ältere Leute bewohnen ihr Zuhause oft sehr lange, manchmal sogar über Jahrzehnte. Das erspart Ihnen den Aufwand, ständig neue Mieter zu suchen, und schont Ihre Immobilie. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihre Wohnung barrierefrei und ebenerdig oder über einen Aufzug erreichbar ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IG Metall droht Siemens mit Streik
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Schritte sind geplant. Der Vorstand setzt …
IG Metall droht Siemens mit Streik
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern
"Ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm" - so hat ProSiebenSat.1-Chef Ebeling kürzlich eine Kernzielgruppe seiner Senderfamilie beschrieben - wollte das aber nicht …
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen
Fernsehzuschauer seien fettleibig und arm: Mit diesem Satz kam ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling in die Schlagzeilen. Nun ist er bald seinen Job los. 
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Kommentare