BMW und GM wollen angeblich kooperieren

Düsseldorf - Der bayerische Autohersteller BMW will offenbar mit der amerikanischen Opel-Mutter General-Motors (GM) zusammenarbeiten.

Wie die “Wirtschaftswoche“ am Samstag unter Berufung auf Branchenkreise meldete, steht ein Kooperationsvertrag zwischen den beiden Unternehmen kurz vor dem Abschluss. Vorgesehen sei, dass BMW künftig Zugang zur Brennstoffzellen-Technologie von GM erhält und sich im Gegenzug an den Forschungskosten in diesem Bereich beteiligt. GM habe sich nicht zu den Plänen äußern wollen, BMW habe lediglich bestätigt, dass es Verhandlungen mit dem US-Autobauer gibt. Erst Anfang Dezember hatte sich BMW mit Toyota verbündet, um gemeinsam an der technischen Entwicklung von Elektroautos zu arbeiten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder ICE-Verspätungen auf Pannenstrecke München-Berlin
Berlin (dpa) - Auf der neuen Bahnstrecke München-Berlin haben sich wieder einige Züge lange verspätet. Ein ICE auf dem Weg nach Berlin war am Nachmittag mit zweieinhalb …
Wieder ICE-Verspätungen auf Pannenstrecke München-Berlin
0,5 Prozent Haselnuss reichen - Gericht sieht Dessert nicht als Mogelpackung
Wie viel Nuss muss in ein Nuss-Dessert? Nicht so besonders viel, meint das Oberlandesgericht München in einem skurrilen Pudding-Streit.
0,5 Prozent Haselnuss reichen - Gericht sieht Dessert nicht als Mogelpackung
Welthandelskonferenz endet ergebnislos
Weder Abbau der Subventionen für illegale Fischerei noch Aufnahme von Gesprächen über Regelungen des elektronischen Handels: Das Ministertreffen der WTO in Buenos Aires …
Welthandelskonferenz endet ergebnislos
Niki insolvent: 760.000 Tickets verfallen - das können Kunden tun
Über Nacht stellt die insolvente Niki den Flugbetrieb ein - und bringt Kunden im In- und Ausland in Nöte. Nun springen andere Linien ein, um Zehntausende Passagiere …
Niki insolvent: 760.000 Tickets verfallen - das können Kunden tun

Kommentare