BMW und GM wollen angeblich kooperieren

Düsseldorf - Der bayerische Autohersteller BMW will offenbar mit der amerikanischen Opel-Mutter General-Motors (GM) zusammenarbeiten.

Wie die “Wirtschaftswoche“ am Samstag unter Berufung auf Branchenkreise meldete, steht ein Kooperationsvertrag zwischen den beiden Unternehmen kurz vor dem Abschluss. Vorgesehen sei, dass BMW künftig Zugang zur Brennstoffzellen-Technologie von GM erhält und sich im Gegenzug an den Forschungskosten in diesem Bereich beteiligt. GM habe sich nicht zu den Plänen äußern wollen, BMW habe lediglich bestätigt, dass es Verhandlungen mit dem US-Autobauer gibt. Erst Anfang Dezember hatte sich BMW mit Toyota verbündet, um gemeinsam an der technischen Entwicklung von Elektroautos zu arbeiten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare