Wowereit bekräftigt: Tempelhof wird 2008 geschlossen

- Berlin (dpa) - Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat bekräftigt, dass der Flughafen Tempelhof wie geplant im kommenden Jahr geschlossen wird. "Die juristische Situation ist eindeutig. Wer den BBI Schönefeld nicht gefährden will, muss Tempelhof schließen. Deshalb kann es auch keine Änderung in der Landesplanung geben", sagte Wowereit der dpa und reagierte damit auf entsprechende Medienberichte, wonach die Bundesregierung neue Gesprächsbereitschaft signalisiert haben soll.

"Es bleibt dabei, Tempelhof wird Ende Oktober 2008 geschlossen", fügte er hinzu.

Die "Berliner Morgenpost" hatte zuvor berichtet, dass die Bundesregierung bereit sei, über die Schließung noch einmal zu sprechen. Das Kanzleramt erwarte allerdings zuvor ein Signal des Berliner Senats, sagte Kanzleramtssprecher Thomas de Maizière der Zeitung. "Wir sind uns einig, dass der Bau des Flughafens Berlin Brandenburg International nicht gefährdet werden darf", betonte er. Grundvoraussetzung dafür sei jedoch die Bereitschaft des Landes Berlin, den geltenden Landesentwicklungsplan zu ändern. Das Oberverwaltungsgericht hatte die Schließungspläne für Tempelhof zum Oktober des nächsten Jahres im Februar bestätigt.

Ein Sprecher der Berliner Senatskanzlei betonte auf Anfrage, dass alle Entscheidungen zwischen den drei Gesellschaftern - Bundesregierung, Brandenburg und Berlin - im Einklang getroffen worden seien. Auch die Landesplanung sei ja in die Planfeststellung für den neuen Berliner Hauptstadtflughafen BBI in Schönefeld eingegangen, fügte er hinzu.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tarifverhandlungen mit Ryanair abgebrochen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat die Tarifverhandlungen mit dem irischen Billigflieger Ryanair abgebrochen.
Tarifverhandlungen mit Ryanair abgebrochen
Maschinenbauer: Export gewinnt an Tempo
Der Handelsstreit zwischen den USA und anderen Länder spitzt sich zu. Die Konjunkturaussichten trüben sich ein. Dennoch läuft das Export-Geschäft der deutschen …
Maschinenbauer: Export gewinnt an Tempo
Salmonellen-Alarm: Rückruf bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte betroffen sind - und welche Produkte.
Salmonellen-Alarm: Rückruf bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 
Media-Saturn zieht Reißleine in Russland
Deutschland größter Elektronikhändler verkauft sein rote Zahlen schreibendes Russlandgeschäft und beteiligt sich stattdessen am dortigen Marktführer M.video.
Media-Saturn zieht Reißleine in Russland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.