+
Klaus Wowereit

Streiks vorerst ausgeschlossen?

Wowereit soll bei Eurowings schlichten

Frankfurt am Main - Ein prominenter Ex-Politiker wird den Tarifstreit beim Billigflieger Eurowings schlichten: Berlins Ex-OB Klaus Wowereit soll es richten.

Der SPD-Politiker Klaus Wowereit soll den Tarifkonflikt mit den Flugbegleitern beim Lufthansa-Billigableger Eurowings schlichten. Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo und Eurowings hätten Berlins früheren regierenden Bürgermeister als Schlichter gewinnen können, teilte Ufo am Donnerstag in Frankfurt mit.

Ende März hatten sich Ufo und Eurowings auf einen verbindlichen Schlichtungs- und Moderationsprozess geeinigt. Damit ist früheren Angaben zufolge eine Friedenspflicht verbunden. Streiks sind damit vorerst ausgeschlossen. Die erste Gesprächsrunde soll am 21. April stattfinden.

Im vergangenen Dezember hatten die Gewerkschaft Verdi und Eurowings bei Tarifverhandlungen für rund 460 Kabinenbeschäftigte bereits eine Einigung erzielt. Beide Gewerkschaften beanspruchen für sich, bei Eurowings die stärkere Gewerkschaft zu sein.

Eurowings hatte unlängst seinen neuen Flugplan für den Winter 2017/18 vorgestellt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Bin echt sauer“ - Über ein Aldi-Angebot ärgern sich viele Kunden
Riesen-Ansturm: Mit einem außergewöhnlichen Angebot lockte Aldi Süd am Freitag viele Kunden an. Deren Begeisterung schlug allerdings schnell in Ärger um.
„Bin echt sauer“ - Über ein Aldi-Angebot ärgern sich viele Kunden
Netzagentur: Werden Vodafone und Telekom gleich behandeln
Klare Ansagen von Netzagentur-Chef Homann zum geplanten Deal zwischen Vodafone und Unitymedia: Die neue Rolle des dann gewachsenen Kabelnetzbetreibers will er genau …
Netzagentur: Werden Vodafone und Telekom gleich behandeln
Neue Abgastests: VW-Produktionsengpässe ab August erwartet
Wohl jeder weiß inzwischen: Der Verbrauch, den Autobauer für viele Modelle angeben, dürfte in der Realität oft kaum zu erreichen sein. Der neue Prüfzyklus WLTP soll nun …
Neue Abgastests: VW-Produktionsengpässe ab August erwartet
Rekord bei Post-Beschwerden wahrscheinlich
Zu langes Warten aufs ersehnte Paket, häufiges Klingeln beim Nachbarn: Im wachsenden Paketmarkt sind die Ansprüche an die Zustellung hoch - und oft passieren Fehler. …
Rekord bei Post-Beschwerden wahrscheinlich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.