WTO-Ministertreffen zur Rettung der Doha-Runde

Zur entscheidenden Sitzung über die Rettung der seit 2001 laufenden Doha-Runde zur Liberalisierung des Welthandels sind am Montag Vertreter der Mitgliedstaaten der Welthandelsorganisation (WTO) in Genf zusammengekommen.

Bis Ende der Woche wollen sie für den Agrar- und Industriegüterbereich eine Lösung finden, um die seit sieben Jahren immer wieder festgefahrenen Verhandlungen doch noch zu einem Ende bringen zu können.

Vor allem die ärmsten Entwicklungsländer sollen davon profitieren, dass sie ihre Agrarprodukte aber auch Waren besser auf dem Weltmarkt vertreiben können. Während die großen Schwellenländer wie China, Brasilien oder Indien von den Industrieländern erwarten, dass sie ihre hohen Agrarsubventionen abbauen, fordern diese besseren Zugang und niedrigere Zölle für ihre hochwertigen Industrieprodukte wie Maschinen und Autos in diese Länder.

Die EU-Kommission verhandelt für die Europäische Union, es sind aber auch die einzelnen EU-Mitgliedstaaten vertreten. Aus Deutschland werden ab Mitte der Woche Landwirtschaftsminister Horst Seehofer und Wirtschaftsminister Michael Glos (beide CSU) in Genf sein. Die nach der Hauptstadt des Emirats Katar benannte Handelsrunde galt schon oft als gescheitert. Nur ein gemeinsamer Beschluss aller 153 Mitgliedsstaaten könnte noch die Wende bringen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion