Wütende Briten wegen Großauftrag an Siemens

London - Ein Großauftrag an den Elektrokonzern Siemens zum Bau von Waggons für den Londoner Pendlerzug Thameslink sorgt in Großbritannien für Ärger. Die größte Gewerkschaft der Insel droht mit Kampf.

Die größte Gewerkschaft Unite drohte am Sonntag, für die Auftragsvergabe an den unterlegenen britischen Bombardier-Konzern “Schritt für Schritt“ zu kämpfen. Bombardier hat vor dem Abbau von 1400 Stellen oder sogar der Schließung seines Werkes im nordenglischen Derby gewarnt.

Zwar könne der letzte britische Eisenbahnhersteller vor der Schließung gerettet werden, wenn die Regierung in London ihm einen “lukrativen Auftrag“ zum Umbau von 57 Diesel- in Elektro-Zügen vergebe, berichtete die Nachrichtenagentur PA am Sonntag. Bombardier habe diese Züge ursprünglich gebaut und führe derzeit eine Machbarkeits- und Rentabilitätsstudie durch. Unite warnte jedoch, im Vergleich zum Thameslink-Auftrag sei dieses Projekt zu klein und mit zu vielen Unwägbarkeiten verbunden.

Siemens will die 1200 Waggons in Krefeld fertigen lassen, hat aber auch die Schaffung von 2000 Stellen in Großbritannien angekündigt. Bombardier hat jüngst bereits einen Auftrag an das japanische Unternehmen Hitachi verloren. Europäischem Wettbewerbsrecht zufolge müssen die EU-Staaten öffentliche Aufträge EU-weit ausschreiben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei SAP stehen Profitabilität und Cloud-Wachstum im Fokus
Lange wurde SAP für schwindende Profitabilität kritisiert, dann überraschte der Softwarekonzern mit einem unerwartet starken Anstieg. Nun legen die Walldorfer die …
Bei SAP stehen Profitabilität und Cloud-Wachstum im Fokus
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.