Wütende Siemens-Beschäftigte protestieren in München

München - Die Beschäftigten der Siemens-Telekommunikationssparte SEN wollen den drastischen Stellenabbau nicht tatenlos hinnehmen. Am Donnerstag demonstrierten laut Gewerkschaft etwa 850 Beschäftigte vor der SEN-Zentrale in München.

"Die Wut und der Schock verwandeln sich in Widerstand", sagte Michael Leppek von der IG Metall. Man werde sich die Entscheidung der Konzernführung nicht gefallen lassen. Praktisch alle Beschäftigten der SEN-Zentrale hätten sich an der Betriebsversammlung samt anschließender Demonstration beteiligt. Wenn die Konzernführung nicht endlich ein Gesamtkonzept entwickle, werde es bundesweit Aktionen geben. Siemens will sich weltweit von 6800 SEN-Beschäftigten trennen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz

Kommentare