+
Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff kann sich Staatshilfen für Conti und Schaeffler vorstellen. (Archivbild)

Wulff: Konkretes Modell für Schaeffler und Conti

München - Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff hat ein konkretes Modell für die Zukunft der Automobilzulieferer Conti und Schaeffler vorgestellt.

Ausdrücklich stellte der CDU - Politiker im Nachrichtenmagazin "Focus" auch Staatshilfen in Aussicht.

Alle Seiten, "die Eigentümer, die Banken, der Staat, die Mitarbeiter" müssten "etwas bringen". Wenn sich ein künftiges "Konglomerat Conti-Schaeffler" auf ein tragfähiges Gesamtkonzept einige, dann werde "eine Bürgschaft zur Hälfte aus dem Deutschlandfonds und zur Hälfte von den Standortländern finanziert, und das verteilt nach der Lohnsumme". Das größte Lohnaufkommen liegt nach Angaben des Regierungschefs in Bayern , dann kommt Hessen und als drittes Niedersachsen.

Zur finanziellen Gesundung von Conti und Schaeffler sagte Wulff: "Wenn die Schaeffler-Gruppe unter das Dach von Conti geht, kann die Aktie ohne großen Aufwand Wert aufholen." Es gehe um die Kapitalmarktfähigkeit des Unternehmens. Die Probleme seien beherrschbar, wenn die Aktien "wieder einen Wert von 50, 60 Euro oder mehr" hätten. Die Schaeffler-Gruppe würde allerdings dann laut Wulff "nicht 90 Prozent der Conti-Anteile behalten, sondern deutlich weniger". Wenn sich der Kurs erholt habe, könne durch den Verkauf von Aktien neues Kapital ins Unternehmen kommen. "Wenn das Konzept zukunftsfähig ist, werden wir eine Bürgschaft prüfen, um das Projekt zu unterstützen", betonte Wulff. "Das ist unser nationales Interesse und kluge Standortpolitik."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Der US-Internetkonzern Google und die weltgrößte Einzelhandelskette Walmart gehen eine Online-Partnerschaft ein. Das steckt dahinter. 
So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern

Kommentare