+
Die Schutzgebiete sorgen für mehr Artenvielfalt in den Ökosystemen der Küstengebiete. 

WWF fordert Ausweitung der Meeresschutzgebiete

Lissabon - Die Umweltschutzorganisation WWF fordert eine Ausweitung der Meeresschutzgebiete weltweit.

Die wirtschaftlichen Vorteile - etwa die Schaffung neuer Jobs, der Schutz der Küsten und der Fischerei - würden die Kosten bei weitem übertreffen, heißt es in einer am Donnerstag in Lissabon veröffentlichten Studie der Freien Universität Amsterdam für den WWF. In der portugiesischen Hauptstadt begann am Donnerstag eine internationale Konferenz zur Zukunft der Meere.

Der WWF rief dazu auf, bis 2020 zehn Prozent der Weltmeere unter Schutz zu stellen, und 30 Prozent bis zum Jahr 2030. Derzeit sind es weniger als vier Prozent.

Meeresschutzgebiete zögen Touristen an und sorgten so für Handel und Beschäftigung. Der Fischbestand nehme zu, auch die Artenvielfalt. Die küstennahen Ökosysteme spielten eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Klimawandel.

Bestehende Schutzgebiete wie im Mittelmeer oder vor Afrika zeigten, dass die Menschen von einem erweiterten Schutz der Ozeane profitierten, heißt es in der Studie weiter. Die Regierungen müssten daher beim UN-Klimagipfel in Paris Anfang Dezember "ehrgeizige Ziele" für die Meere vereinbaren.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka
Katar verweigert der staatlichen saudischen Fluggesellschaft nach deren Angaben bislang die Landeerlaubnis, um Pilger aus dem Emirat zur Hadsch-Wallfahrt nach Mekka zu …
Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka
Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte
Kalte Nächte im April - Apfelbauern in den wichtigen Anbaugebieten am Bodensee und im Alten Land erwarten deswegen nun massive Schäden. Die Landwirte rechnen mit einer …
Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte
Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht
Siemens hat im Streit um sanktionswidrig auf die Halbinsel Krim gebrachte Gasturbinen eine Niederlage erlitten.
Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht
VW kündigt Serienfertigung von E-Bulli und E-Transporter an
Volkswagen hat die Serienproduktion einer E-Variante seiner Neuauflage des VW Bulli angekündigt.
VW kündigt Serienfertigung von E-Bulli und E-Transporter an

Kommentare