Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un will Atomwaffen komplett abbauen

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un will Atomwaffen komplett abbauen

Guy Wyser-Pratte siegt im IWKA-Machtkampf

- Karlsruhe - Im Machtkampf beim Karlsruher Maschinen- und Anlagenbauer IWKA hat der umstrittene US-Finanzinvestor und Großaktionär Guy Wyser-Pratte einen entscheidenden Sieg errungen und denkt nun über ein Aufsichtsratsmandat nach.

Alle sechs IWKA-Aufsichtsräte der Kapitalseite kündigten ihren Rückzug an. Bis Ende Oktober soll auf einer außerordentlichen Hauptversammlung ein neues Kontrollgremium eingesetzt werden. Zugleich werden alle Konzernteile geprüft. Wyser-Pratte, der mit 6,6 Prozent zweitgrößter IWKA-Aktionär ist, fordert eine Konzentration auf Robotertechnik.Bis zur außerordentlichen Hauptversammlung soll auch ein Nachfolger für Firmenchef Hans Fahr gefunden werden, der Anfang Juni unter dem Druck von Wyser-Pratte und anderer Investoren zurückgetreten war. Er habe bereits einen Kandidaten im Auge, sagte Wyser-Pratte. Er wirft dem bisherigen Management vor, Ertragspotenzial in der Roboter-Sparte Kuka vernachlässigt zu haben.Der Ex-Mercedes-Chef Jürgen Hubbert, dessen Ablösung Wyser-Pratte schon vor Monaten betrieben hatte, sowie fünf andere Kontrolleure kündigten am Freitag in einer Aufsichtsratssitzung an, ihre Mandate auf der außerordentlichen Hauptversammlung niederzulegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Triebwerks-Ärger quält Airbus zum Jahresstart
"Das Parken wird zum Problem": Weil die Zulieferer nicht schnell genug liefern können, warten bei Airbus Dutzende Flugzeuge auf ihre Triebwerke. Dabei würde der …
Triebwerks-Ärger quält Airbus zum Jahresstart
Continental bekommt Währungs-Gegenwind voll zu spüren
Hannover (dpa) - Der starke Euro und andere Wechselkurseffekte haben bei Continental im ersten Quartal alle operativen Erfolge aufgezehrt.
Continental bekommt Währungs-Gegenwind voll zu spüren
Microsoft mit kräftigen Zuwächsen dank Cloud-Geschäft
Über Jahrzehnte war Windows das Fundament des Microsoft-Geschäfts. Jetzt spielen Cloud-Dienste die Hauptrolle - und einstige Geldmaschinen werden auf die Rolle von …
Microsoft mit kräftigen Zuwächsen dank Cloud-Geschäft
Edeka streicht 160 Nestlé-Produkte - Umsätze des Konzerns brechen ein
Um bessere Einkaufskonditionen zu erzielen, bestellt Edeka über 160 beliebte Markenprodukte  von Nestlé nicht mehr nach. Dort sind die Folgen jetzt zu spüren.
Edeka streicht 160 Nestlé-Produkte - Umsätze des Konzerns brechen ein

Kommentare