Notarzteinsatz: Stammstrecke zwischen Stachus und Hackerbrücke gesperrt

Notarzteinsatz: Stammstrecke zwischen Stachus und Hackerbrücke gesperrt
+
Xing hält das Übernahme-Angebot von Burda für zu niedrig.

Xing: Angebot von Burda zu niedrig

Hamburg - Die Verlagsgruppe Burda will das Karriere-Netzwerk Xing komplett übernehmen und bietet dafür 44 Euro pro Aktie. Doch Vorstand und Aufsichtsrat sind mit dem Angebot nicht zufrieden: Sie halten es für zu niedrig.

Der Vorstand und Aufsichtsrat der Xing AG empfiehlt den Aktionären, das millionenschwere Angebot nicht anzunehmen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Hamburg mit. Der Angebotspreis von 44,00 Euro je Xing-Aktie sei zu niedrig und „folglich aus finanzieller Sicht nicht angemessen“.

Gleichzeitig befürworten Vorstand und Aufsichtsrat das geplante Investment der Burda Digital GmbH. Aus „unternehmerischer Sicht“ sei zu begrüßen, dass Burda seine Stellung als wichtiger strategischer Investor durch eine Erhöhung ihres Stimmrechtsanteils an der Xing AG erhöht hat und in der Zukunft weiter ausbauen will.

Burda hatte seinen Anteil bei Xing bereits von zuletzt 29,43 auf 38,89 Prozent ausgebaut. Für die verbliebenen 3,3 Millionen Xing-Aktien will die Burda-Digitaltochter 44 Euro je Aktie oder insgesamt 147,3 Millionen Euro auf den Tisch legen. Die Xing-Aktie schoss daraufhin um mehr als 18 Prozent auf gut 44 Euro hoch.

# dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Ein Aldi Kunde erhebt über Facebook Vorwürfe gegen den Discounter. Ein Produkt weise gleich mehrere Mängel auf einmal auf. Das Unternehmen reagiert sofort.
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Probleme mit neuen Abgastests
Der neue Abgastest WLTP bringt Volkswagen in die Bredouille: Die gleiche Mannschaft, die nach dem "Dieselgate" aufräumen soll, muss sich auch mit neuen Abgastests …
Probleme mit neuen Abgastests
Brauer brauchen Pfand vor Ferien
Die Bierbrauer werden nervös: Wird ihr Leergut für die anstehenden Sommerwochen reichen? Die Branche ruft nun dazu auf, leere Kästen schnell zurückzugeben - möglichst …
Brauer brauchen Pfand vor Ferien
Preise für Flüge von deutschen Flughäfen gesunken
Preiserhöhungen nach der Air-Berlin-Pleite haben für Unmut von Fluggästen gesorgt. Inzwischen gibt es gute Nachrichten für Reisende - allerdings nicht ausnahmslos.
Preise für Flüge von deutschen Flughäfen gesunken

Kommentare