Yahoo bald in chinesischen Händen?

New York - Der Vorstandsvorsitzende der chinesischen Internetfirma Alibaba Group Holding hat Interesse an Yahoo angemeldet.

Er sei “sehr interessiert“ habe Alibaba-Chef Jack Ma am Freitag auf eine entsprechende Frage während seines Auftritts an der Stanford University geantwortet, sagte Alibaba-Sprecher John Spelich am Samstagabend. Andere Interessenten seien bereits an ihn herangetreten, sagte Ma demnach weiter.

Forbes-Liste: Die reichsten Menschen der Welt 2011

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Nach der Entlassung von Vorstandschefin Carol Bartz im vergangenen Monat steht der amerikanische Internetdienstleister nun vor der Entscheidung, ob nur Teile des Unternehmens oder die Firma als Ganzes verkauft werden. In einer E-Mail an die Angestellten hieß es Ende September der Entscheidungsprozess könne noch Monate dauern.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wachstum mit Mietsoftware verhilft SAP zu deutlichem Plus
Mit dem Umbau seines Geschäftsmodells hin zu mehr Mietsoftware wollte der Softwarekonzern SAP unabhängiger von den schwankenden Lizenzeinnahmen werden. Der Plan scheint …
Wachstum mit Mietsoftware verhilft SAP zu deutlichem Plus
Australien und Japan wollen TTP retten
Sydney - Nach dem Ausstieg der USA aus dem Transpazifischen Freihandelsabkommen TPP will Australien in die Bresche springen, um das Abkommen zu retten. Auch Japan hofft …
Australien und Japan wollen TTP retten
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
New York - Für das kriselnde Online-Urgestein Yahoo reißen die schlechten Nachrichten nicht ab. Der Verkauf an Verizon ist noch immer nicht in trockenen Tüchern.
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen

Kommentare