+
Yahoo entlässt 600 Mitarbeiter.

Yahoo entlässt 600 Mitarbeiter

San Francisco - Das Internet-Unternehmen Yahoo entlässt 600 Mitarbeiter und damit rund vier Prozent der bislang noch 14.100 Beschäftigten. Es ist die vierte Entlassungswelle des Unternehmens.

Über die Kündigungen, die am Dienstag bekanntgegeben wurden, war schon wochenlang spekuliert worden. Erste Berichte gab es schon vor vier Wochen auf den Technologie-Blogs “TechCrunch“ und “All Things Digital“. Es ist die vierte Entlassungswelle bei Yahoo in drei Jahren.

Für die beiden letzten ist Yahoo-Chefin Carol Bartz verantwortlich, die vor zwei Jahren die Führung des angeschlagenen Unternehmens übernahm, um es wieder zu neuem Wachstum zu führen. Das gelang aber bislang nicht. Bartz stand unter Druck die Kosten weiter zu senken, da das Umsatzwachstum in diesem Jahr bislang unter zwei Prozent lag. Sie hatte versprochen, den operativen Gewinn bis 2013 auf bis zu 24 Prozent zu steigern. In den ersten neun Monaten waren es aber nur zwölf Prozent. Den Aktienkurs konnten die Entlassungen bislang nicht beleben, der Kurs fiel um 7 Cent auf 16,63 Dollar.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare