+
Die amtierende US-Notenbankchefin Janet Yellen wird zum Ende ihrer Amtszeit nicht weiter unter ihrem Nachfolger im Führungsgremium der Bank mitarbeiten. Foto: Arne Dedert

Rücktrittsschreiben

Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme

Washington (dpa) - Die amtierende US-Notenbankchefin Janet Yellen wird zum Ende ihrer Amtszeit nicht weiter unter ihrem Nachfolger im Führungsgremium der Bank mitarbeiten.

Das geht aus einem Brief Yellens an Präsident Donald Trump hervor, den die Federal Reserve an diesem Montag in Washington veröffentlichte.

Yellens Amtszeit als Vorsitzende des Notenbank-Führungsgremiums endet im Februar 2018. Trump berief den Juristen Jerome Powell als ihren Nachfolger. Die 71-Jährige Yellen hätte theoretisch als Mitglied des Board of Governors in der Notenbank weitermachen können.

Powell übernimmt die Notenbank im Februar und gilt wie Yellen als Vertreter einer moderaten, vorsichtigen Geldpolitik. In ihrem Rücktrittsschreiben erklärt Yellen, sie sei dankbar, dass das Finanzsystem viel stärker sei als noch vor zehn Jahren. Die US-Volkswirtschaft habe in den acht Jahren seit der Finanzkrise 17 Millionen Arbeitsplätze geschaffen. Das Ziel einer maximalen Beschäftigung sei in Reichweite. Yellen sagte eine geordnete Übergabe der Amtsgeschäfte zu.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

EU sieht schwere Verstöße Italiens gegen Haushaltsregeln
Sowas gab es noch nie, meint die EU-Kommission: Italiens umstrittene Schuldenpläne weichen komplett von Stabilitätsregeln ab. Aber kann die Warnung aus Brüssel Roms …
EU sieht schwere Verstöße Italiens gegen Haushaltsregeln
Bundestag erhöht die Lkw-Maut
Nach der Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen hat der Bundestag jetzt auch noch die Mautsätze erhöht. Dadurch hofft der Staat im kommenden Jahr auf 2,5 …
Bundestag erhöht die Lkw-Maut
SAP und HeidelbergCement verhageln Börsenstimmung
Frankfurt/Main (dpa) - Eine Gewinnwarnung des Dax-Konzerns HeidelbergCement und eine enttäuschende Profitabilität des Schwergewichts SAP haben am Donnerstag den Dax …
SAP und HeidelbergCement verhageln Börsenstimmung
Medien: Schaden durch "Cum-Ex" bei 55 Milliarden Euro
Durch das Hin- und Herschieben von Aktien wurden EU-weit Finanzämter getäuscht. Sie erstatteten Milliardensummen an Steuern zurück, die nie gezahlt wurden. Der Schaden …
Medien: Schaden durch "Cum-Ex" bei 55 Milliarden Euro

Kommentare