New York: Erholung nach rasanter Talfahrt

New York - Die US-Börsen haben sich nach der rasanten Talfahrt vom Montag leicht erholt. Gestützt wurden die Kurse von Spekulationen über vertrauensbildende Maßnahmen für die Finanzmärkte durch die US-Notenbank (Fed).

Lesen Sie auch:

Nervöse Aktienmärkte: Dax zeitweise minus 7 Prozent

Der Leitindex Dow Jones Industrial, der tags zuvor um mehr als 600 Punkte eingebrochen war, legte kurz nach Börsenstart am Dienstag um mehr als ein Prozent zu. Zuletzt gewann er 0,39 Prozent auf 10.852,54 Punkte. Seit dem 22. Juli, als sich der Schuldenstreit in den USA zuzuspitzen begann, hat er allerdings 15 Prozent eingebüßt.

Der breiter gefasste S&P 500 stieg um 0,78 Prozent auf 1.128,21 Punkte und auch die Nasdaq-Indizes legten zu. Der Composite-Index gewann 0,65 Prozent auf 2.372,94 Punkte und der Auswahlindex Nasdaq 100 rückte um 0,83 Prozent 2.077,30 Punkte vor.

Die Lage an den Aktienmärkten sei weiterhin sehr angespannt, was sich an den deutlichen Kursschwankungen zeige, sagten Händlern. Die Anleger seien nach wie vor sehr nervös. Die Investoren warteten nun besonders auf Aussagen der Fed über eine weitere Lockerung der Geldpolitik.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten
Bei der Europäischen Zentralbank (EZB) werden die Weichen für eine Neuausrichtung gestellt. Die Euro-Finanzminister unterstützen den Spanier de Guindos als künftigen …
Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten
Dax startet mit Verlusten in die Woche
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist mit Kursverlusten in die Woche gestartet. Der Leitindex Dax knüpfte am Montag nicht an die jüngste Erholung an und …
Dax startet mit Verlusten in die Woche
Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser
Nutzfahrzeuge erfreuen sich in Deutschland weiterhin einer enormen Nachfrage. Speziell in der Kategorie der Fahrzeuge bis sechs Tonnen gab es einen deutlichen Zuwachs zu …
Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser
Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC
Wer in Großbritannien der Fast-Food-Kette KFC einen Besuch abstatten möchte, könnte vor geschlossenen Türen stehen: Das Unternehmen hat einen Hühnchen-Engpass. Schuld …
Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC

Kommentare