New York: Erholung nach rasanter Talfahrt

New York - Die US-Börsen haben sich nach der rasanten Talfahrt vom Montag leicht erholt. Gestützt wurden die Kurse von Spekulationen über vertrauensbildende Maßnahmen für die Finanzmärkte durch die US-Notenbank (Fed).

Lesen Sie auch:

Nervöse Aktienmärkte: Dax zeitweise minus 7 Prozent

Der Leitindex Dow Jones Industrial, der tags zuvor um mehr als 600 Punkte eingebrochen war, legte kurz nach Börsenstart am Dienstag um mehr als ein Prozent zu. Zuletzt gewann er 0,39 Prozent auf 10.852,54 Punkte. Seit dem 22. Juli, als sich der Schuldenstreit in den USA zuzuspitzen begann, hat er allerdings 15 Prozent eingebüßt.

Der breiter gefasste S&P 500 stieg um 0,78 Prozent auf 1.128,21 Punkte und auch die Nasdaq-Indizes legten zu. Der Composite-Index gewann 0,65 Prozent auf 2.372,94 Punkte und der Auswahlindex Nasdaq 100 rückte um 0,83 Prozent 2.077,30 Punkte vor.

Die Lage an den Aktienmärkten sei weiterhin sehr angespannt, was sich an den deutlichen Kursschwankungen zeige, sagten Händlern. Die Anleger seien nach wie vor sehr nervös. Die Investoren warteten nun besonders auf Aussagen der Fed über eine weitere Lockerung der Geldpolitik.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare