Chinesische Panda-Münzen mit einer chinesischen Yuan-Banknote
+
Chinesische Panda-Münzen mit einer chinesischen Yuan-Banknote

Das ist der chinesische Renminbi

Yuan: Die Währung der Volksrepublik China

Die chinesische Währung, der Yuan, hat historische Vorläufer in den vergangenen 150 Jahren. Das „Volksgeld“ - chinesisch „Renminbi“ ist heute beinahe eine Weltwährung.

Peking – Der chinesische Yuan ist keine „Neuschöpfung“, sondern wurde bereits 1889 - gegen Ende der letzten Kaiserdynastie - eingeführt. Er löste die zuvor gebräuchlichen Kupfermünzen (Käsch) und Silbermünzen (Tael) ab. Bereits damals unterteilte sich 1 Yuan in die noch heute gebräuchlichen 10 Jiao und 100 Fen. Eine noch kleinere Einheit namens Wen, von der 1.000 auf einen Yuan entfielen, gab es damals ebenfalls.

Zwischen dem Zerfall des Kaiserreichs und dem Zweiten Weltkrieg existierten in China parallel verschiedene regionale Währungen, darunter unterschiedliche Versionen des Yuan. An diese knüpft der seit 1949 in Umlauf befindliche Yuan, der auch „Renminbi“ genannt wird, was soviel bedeutet wie „Volksgeld“. Aufgrund der enormen wirtschaftlichen Dynamik der Volksrepublik ist die CNY abgekürzte Währung heute eine der wichtigsten Währungen der Welt, obwohl sie noch nicht frei konvertierbar ist.

Ein Euro entspricht heute etwa 7,6 Yuan (Stand April 2021). Alle Yuan-Geldscheine tragen heute das Konterfei des kommunistischen Staatsgründers Mao Zedong.

Yuan: Geschichte der Währung

Eine Geldwirtschaft gibt es in China bereits seit der Jungsteinzeit, und auch in Sachen Papiergeld war das Reich der Mitte bahnbrechend. Schon vor tausend Jahren kamen die ersten Banknoten in Umlauf. Die wesentlichen Zahlungsmittel waren jedoch überwiegend Münzen, die aus Kupfer, Silber, aber auch Eisen geschlagen waren. Der erste moderne Yuan kam erst 1889 in Umlauf. Fast zeitgleich wurde auch die Münzprägung nach europäischem Vorbild übernommen.

Eine Kontinuität von diesem ersten Yuan zu seinem heutigen Namensvetter besteht insofern nicht, als während des chinesischen Bürgerkriegs und unter der japanischen Besatzung seit den 1920er-Jahren unterschiedliche regionale Währungen verwendet wurden, viele von ihnen ebenfalls als Yuan bezeichnet. Der heutige Yuan wurde erst nach Gründung der Volksrepublik China 1949 von der Kommunistischen Partei Chinas als nationale Währung in den Verkehr gebracht und wird als Renminbi oder „Volksgeld“ bezeichnet. Unter diesem Namen ist der CNY im Forexhandel geläufiger.

Yuan: Scheine und Münzen in unterschiedlichen Denominationen

Das chinesische Volksgeld gibt es in Form von Geldscheinen und Münzen. Die Banknoten sind in folgenden Stückelungen im Umlauf:

  • 1 ¥
  • 2 ¥
  • 5 ¥
  • 10 ¥
  • 20 ¥
  • 50 ¥
  • 100 ¥

Münzen gibt es hingegen nur als 1 ¥. Die Verteilung von Yuan-Scheinen und -Münzen ist regional recht unterschiedlich: Mancherorts wird fast nur mit Scheinen bezahlt, wie etwa in Peking oder Qingdao; in anderen Gebieten wie der Metropole Schanghai kursieren eher die 1 ¥-Münzen.

Die Untereinheiten des Yuan, nämlich Jiao und Fen, sind in Scheinen zu je 1, 2 und 5 Einheiten in Umlauf. Außerdem gibt es Münzen zu 1 und 5 Jiao, sowie zu 1, 2 und 5 Fen. Der Fen ist jedoch immer seltener zu finden, da die Preise im Handel meist auf volle Jiao festgesetzt werden. Wo in Ausnahmefällen Preise vorkommen, die auf 5 Fen enden, wird beim Bezahlen in der Regel abgerundet. Nur wer bei der Einreise Fremdwährung wechselt, beispielsweise am Beijing Capital International Airport, erhält in diesem Fall auch Fen-Münzen.

Eine Besonderheit ist es, dass der Geldschein mit der höchsten Denomination über 100 ¥ gerade einmal dem Gegenwert von gut 13 Euro entspricht. Wer große Beträge bar bezahlt, hat also stets einen dicken Geldstapel dabei. Das kommt allerdings immer seltener vor, da elektronische Zahlungsmittel und auch mobiles Bezahlen selbst für größere Summen alltäglich geworden sind.

Yuan Renminbi: Der Kurs aktuell und im Rückblick

Der Yuan ist bislang nicht frei konvertierbar. Ab 1994 war der Kurs des Yuan aufgrund der zunehmenden internationalen Handelstätigkeit Chinas an den des US-Dollar gekoppelt - zuletzt zu einem Kurs von 8,2765 Yuan für einen US-Dollar. Im Bestreben, den Yuan zu einer globalen Leitwährung zu machen, beschloss die chinesische Zentralbank 2015 eine schrittweise Entkoppelung des Yuan vom US-Dollar. Seitdem richtet sich der Wert des Yuan nach einem Korb von Währungen, der zur Hälfte aus US-Dollar, Euro und Yen besteht, mit dem US-Dollar als wichtigster einzelner Währung.

Der Währungskorb, auch CFETS RMB Index genannt, entspricht in seiner Zusammensetzung anteilig dem Handelsvolumen der vertretenen Länder mit der Volksrepublik. Seit dem 1. Oktober 2016 ist der Yuan Renminbi als fünfte Währung Bestandteil des Weltwährungskorbes des IWF. Der Kursverlauf bewegt sich in den vergangenen Jahren zwischen 7 und 8 Yuan für einen Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare